In diesem Jahr feiert die Gemeinde Bernau den 70. Hans-Thoma-Tag. Seit 68 Jahren gehört zu dem Fest das Theaterspiel. Das Laientheater ist ein fester Bestandteil des großen Heimatfestes und so bereitet sich auch in diesem Jahr die Laienspielgruppe „Hans-Thoma-Bühne Bernau“ eifrig auf ihre Aufführung vor und probt bereits seit Mai die Komödie in drei Akten „Ein Doppelzimmer für fünf“ von Jasmin Leuthe. Sie wird wie immer auf Alemannisch aufgeführt.

Theaterprobe in der Scheune

Regisseurin ist Konny Baur, die schon seit 19 Jahren die Inszenierung verantwortet. Sie kann sich auf ein eingespieltes Team verlassen, zu dem sich in diesem Jahr einige neue Darsteller und Darstellerinnen gesellen. Insgesamt beteiligen sich jeweils fünf Frauen und Männer. Passend zum Thema ist das Probelokal: Sie studieren ihr Theaterstück in der Scheune eines alten Schwarzwaldhofes ein.

Das Thema ist einem ländlichen Beherbergungsbetrieb sehr angepasst. Seit nämlich Helene und Paul ihren Bauernhof in eine Wellnessoase mit Bauernhofcharakter umgewandelt haben, läuft das Geschäft richtig gut, die Gästebücher sind voll. Pensionschefin und Chefkoch sind zufrieden, aus dem Hausmeister wurde ein Wellnesstrainer, ein Biobauer liefert exzellente Ware, an der Rezeption sitzt eine flotte Dame, die um die Gäste bemüht ist. Zu den Gästen gehört auch ein entflohener Patient einer psychiatrischen Heilanstalt, dem seine Ärztin auf den Fersen ist, um ihn einzufangen.

Termine: Die Vorstellungen finden am Samstag und Sonntag, 4./5. August im Kurhaus statt. Beginn ist am Samstag um 20 Uhr, am Sonntag um 19.30 Uhr. Vorverkauf: Karten gibt es am 20. und 29. Juli jeweils von 10 bis 12.30 Uhr bei der Touristinformation sowie an den Aufführungstagen an der Abendkasse.