Bernau trauert um Albert Mäule, den Seniorchef vom Gasthaus „Rössle“, der am vergangenen Dienstag im Alter von 83 Jahren gestorben ist. Mit ihm verliert die Gemeinde einen angesehenen Bürger, der mit dazu beigetragen hat, den Fremdenverkehr in Bernau zu beleben.

Eines der ältesten Gasthäuser im Tal

Das "Rössle" hat als eines der ältesten Gasthäuser im Tal eine lange Tradition, es wurde um 1740 in Nachbarschaft zur Pfarrkirche erbaut, die zwei Jahre zuvor fertiggestellt und eingeweiht worden war. Das historische Haus kam im Jahr 1919 in den Besitz der Familie Mäule durch Albert Mäule, den Großvater des Verstorbenen, der es käuflich erworben hatte, es vergrößerte und dadurch zu einer größeren Fremdenpension herrichtete.

Mit den Skiern zur Kochlehre

Albert Mäule, zwar in St. Blasien geboren, war ein echter Bernauer, der sein Heimattal liebte und immer bestrebt war, es den Feriengästen hier so angenehm wie möglich zu machen. Er absolvierte eine Kochlehre im "Feldberger Hof", den er mit den Skiern bergauf und wieder bergrunter erreichte, allerdings bat er darum, dass ihn in Menzenschwand für die letzten Kilometer jemand abholte. Bereits 1991 wartete er mit 60 Betten in seinem "Rössle" auf, die immer gut belegt waren. Er war wie seine Ahnen bestrebt, das Haus immer wieder neu zu gestalten, die Zimmer zu modernisieren, 1975 baute er ein großzügiges Hallenbad an, in dem auch viele Bernauer Kinder das Schwimmen erlernen konnten.

Landwirtschaft, Maschinenpark und Feuerwehr als Hobbys

1987 heiratete Albert Mäule die Bernauerin Anneliese Frey vom Ortsteil Hof, eine gelernte Hotelfachfrau, die ihm stets hilfreich zur Seite stand. Neben seinem Gasthaus mit Beherbergungsbetrieb lebte Albert Mäule vor allem für seine drei Hobbys – Landwirtschaft, Maschinenpark und Freiwillige Feuerwehr. Liebend gern war er Landwirt mit bis zu 15 Hinterwäldern im Stall und einer großen Anzahl von Schweinen. Außerdem war er ein begnadeter Mechaniker und Handwerker.

Maschinist in der Feuerwehr

Das kam ihm auch als Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr zugute, deren Fahr- und Werkzeuge er als Maschinist immer in bestem Zustand hielt. Im vorigen Jahr ehrte ihn die Freiwillige Feuerwehr Berau für 60-jährige Mitgliedschaft. Albert Mäule war Gründungsmitglied des FC Bernau und wurde vom Schwarzwaldverein für seine lange Mitgliedschaft geehrt.

Begabungen von den Vorfahren

Seine vielfältigen Begabungen hatte er seinen Vorfahren zu verdanken, der Großvater war Kupferschmied, sein Vater Konditor, bei dem er die Backkunst abschaute, mit der er seine Gäste verwöhnte. Er war Gastwirt mit Leib und Seele, bis ins hohe Alter traf man ihn am Kochherd in der Küche an, bis er es gesundheitlich nicht mehr schaffte.

2011 übergab er den Betrieb seiner Frau und den Kindern Florian und Alexandra, die als Koch und Hotelfachfrau das Rössle mit nunmehr 70 Betten in komfortablen Zimmern und einer Wellness-Abteilung weiterführen.