Der alljährlich stattfindende Hans-Thoma-Tag bildet stets den Rahmen für die Verleihung eines Kunstpreises. In diesem Jahr wird der Naturenergieförderpreis an die Künstlerin Eva Früh überreicht.

In den ungeraden Jahren ist es der Hans-Thoma-Staatspreis des Landes Baden-Württemberg, in den geraden Jahren der Naturenergie-Förderpreis der Firma Energiedienst aus Rheinfelden. Der Hans-Thoma-Staatspreis wurde erstmals 1949 verliehen, zunächst jährlich und seit 1971 alle zwei Jahre.

Den Naturenergie-Förderpreis gibt es seit 1996. Beide Preise erhalten nur Künstler, die im alemannischen Sprachraum geboren sind, dort leben oder sich schwerpunktmäßig in ihrem Werk damit auseinandersetzen. Außerdem verfügen die Künstler über ein gewisses Schaffenswerk und zeigen durch ihre bisherigen künstlerischen Leistungen, dass sie sich kontinuierlich weiterentwickeln. Der zwölfte Förderpreis wird im Rahmen des 70. Hans-Thoma-Festes am 12. August verliehen.

Eva Früh wurde 1969 in Freiburg geboren und studierte von 2001 bis 2004 an der Kunstakademie Basel bei Olga Allenstein und Jan Kolata. Seit 2014 ist sie Mitglied des Künstlerbundes Baden-Württemberg. Sie lebt und arbeitet in Waldshut-Tiengen und in Berlin.

Früh ist Zeichnerin, mit ihrem Werkzeug, einem Tintenstift, zeichnet sie filigrane, feinnervige, grafische Striche auf in der Breite identische quadratische Papierblätter, die in der Höhe variieren, fügt sie zu großformatigen Blöcken zusammen, die Räume darstellen, in denen sie sich lange aufgehalten hat, viele Details dabei entdeckte, die sie mit dem Stift zeichnerisch festhält.

So heißt dann auch ihre Bernauer Ausstellung, die im Anschluss an die Preisverleihung im Hans-Thoma-Kunstmuseum eröffnet wird, „Linie, Fläche, Raum“. Dort zeigt sie in elf Blöcken mit jeweils 40 bis 50 einzelnen Blättern verschiedene Räume, wie etwa ein Gesundheitsamt oder eine Schuhwerkstatt.

Der Festakt beginnt um 10.30 Uhr im Kurpark. Die Laudatio hält Jürgen Glocker. Die musikalische Umrahmung erfolgt durch die Bernauer Festvereine. Die Ausstellung „Linie, Fläche, Raum“ mit Zeichnungen von Eva Früh im Hans-Thoma-Kunstmuseum ist bis zum 14. Oktober zu sehen.