Am Hochrhein und im Fricktal halten sieben Gemeinden dieses Jahr wieder deutsch-schweizerische Streetsoccer-Turniere ab. Zuletzt hatten sich vor Corona-Zeit an den drei Qualifikationsturnieren der Region und am Regio-Cup zusammen mit der Nordwestschweiz bis zu 65 Teams mit circa 370 Spielern beteiligt. Dieses Jahr finden sogar vier Qualifikationsturniere statt, eines davon in Bad Säckingen.

Erstes Turnier am 1. Mai

Das erste Qualifikationsturnier wird am Sonntag, 1. Mai, in Pratteln angepfiffen. Es folgen am Freitag, 10. Juni, Binningen, am Samstag, 18. Juni, Möhlin und am Samstag, 25. Juni, Bad Säckingen. Gespielt wird in den Kategorien U 13 (Jahrgang 2009 und jünger), U 15
(2007 und jünger), U 17 (2005 und jünger), Ü 17 (2004 bis 21 Jahre), Ladies U 15 (2007 und jünger), sowie Ladies Ü 15 (2006 bis 21 Jahre).

Fairplay wird großgeschrieben

Pro Spiel können neben drei Punkten für einen Sieg auch weitere drei Punkte für faires Verhalten gewonnen werden. Die jugendlichen Fußballer vereinbaren die Regeln untereinander, auch für deren Einhaltung sind sie selbst verantwortlich.

Es gibt keine Schiedsrichter. Nach jedem Spiel bewerten die Teams gegenseitig ihr jeweiliges Verhalten unter der Aufsicht unabhängiger Spielbeobachter.

Qualifikation für Regio-Cup

In den vier diesjährigen Qualifikationsturnieren qualifizieren sich neben den Gesamt- auch die jeweiligen Fairplay-Sieger für den Regio-Cup, der in diesem Jahr am Sonntag, 18. September, in Pratteln ausgetragen wird.

Dort treffen die Teams vom Hochrhein und aus dem Fricktal auf Teams aus der Nordwest-Schweiz und können sich für den Swiss-Cup am 29. Oktober in Luzern qualifizieren, der Schweizer Meisterschaft im Straßenfußball. In Luzern wiederum werden mehrere Teilnehmer für den europäischen Intercity-Cup (Ort noch unbekannt) ausgespielt, einem Straßenfußball-Turnier mit Teams aus verschiedenen Ländern.

Das könnte Sie auch interessieren