Auf Grund der Corona-Verodnungen mussten auch in Bad Säckingen Einrichtungen geschlossen werden, Angebote der Stadt standen teilweise nicht oder nur eingeschränkt zur Verfügung. Um hier einen Ausgleich zu schaffen, will die Stadtverwaltung nun auf einen Teil der Gebühren und Kosten verzichten. Der von Stadtkämmerin Bettina Huber am Montag Abend präsentierte Vorschlag hierzu wurde vom Gemeinderat einstimmig beschlossen.

Keine Vergünstigung für Vereine

Im Detail verzichte man nun auf die Hälfte der Kindergartengebühr für die Kernzeitbetreuung, ausgenommen sei die Notbetreuung, erläuterte Bettina Huber. 50 Prozent Nachlass gibt es auch auf die Sondernutzungsgebühren bei Gartenwirtschaften. Gewerbliche Mieter der Stadt können außerdem auf Antrag und mit Nachweis von Ertragsausfällen einen 50-prozentigen Nachlass bekommen. Die Mitgliedschaft der Stadtbücherei wird automatisch um den Zeitraum der Schließung verlängert. Keine Vergünstigungen sind für die Sportstättennutzung der Vereine eingeplant – man habe viel in die Sportstätten investiert, zudem gebe es noch die Vereinsförderung.