Das eingespielte Potpourri des bekannten Songs von Nathan Evans „Wellerman“, vorgetragen von Mitgliedern der Musikschule Bad Säckingen, bewies den anwesenden Mitgliedern des Zweckverbandes bei der Versammlung 2021, die am Mittwochvormittag im Kursaal Bad Säckingen stattfand, dass die Musikschule Bad Säckingen ein voller Erfolg ist. Dank der guten Vorbereitung der Zweckverbandsversammlung durch die Geschäftsführerin Bettina Huber, konnten die neun Tagesordnungspunkte, die alle mit einem Beschlussvorschlag durch die anwesenden Mitglieder einstimmig gebilligt wurden, innerhalb einer Stunde abgearbeitet werden.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Jahresbericht 2020/2021: Schulleiter Manuel Wagner konnte bei seinem Jahresbericht trotz Corona-Pandemie auf erfolgreiche Jahre 2020/2021 zurückblicken, in denen die Kinder, die die Leittragenden der Pandemie sind, durch individuelle Angebote bei der Stange gehalten werden konnten. Der eingangs erwähnte Song „Wellerman“, der von Schülern der Musikschule vorgetragen wurde, beweist, dass die Schüler Freude an ihrem Unterricht haben.
  • Haushalt 2020: Trotz der schwierigen Situation, die die Corona-Pandemie auch für die Musikschule mit sich brachte, schloss die Ergebnisrechnung, bei Erträgen von Euro 1.239.734,39 und Aufwendungen von Euro 1.247.234,34 nur mit einem minimalen Minus von Euro 7.508,95 ab.
  • Haushaltplan 2022: Auch im Haushaltplan 2022 rechnet Bettina Huber mit einem Jahresverlust von 90.000,00 Euro. Dank eines Polsters von 160.843,50 Euro kann die Musikschule sich dies leisten. Das trifft auch auf die Anschaffung von 25 Instrumenten im Werte von 30.385,00 Euro zu, die sich zudem in sieben Jahren über Instrumentenmieten amortisieren.

In die Schulordnung wurde neben dem grundsätzlichen Präsenzunterricht, die Online-Angebote, sowie der Unterricht durch digitale Technologien, eingearbeitet.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Danksagungen: Neben den Bürgermeistern von Bad Säckingen, Herrischried, Laufenburg, Murg, Rickenbach und Wehr, die dem Zweckverband angehören, bedankte sich Landrat Martin Kistler bei dem musikalischen Leiter, Manuel Wagner, als auch bei der Geschäftsführerin Bettina Huber, für die ausgezeichnete Arbeit in diesem und vergangenen Jahr, dass sie trotz Corona-Pandemie ihre Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen neben Präsenzunterricht, auch mit online-Angeboten und digitalen Angeboten, fortgesetzt haben. Diesem Dank schloss sich der Vorsitzende der Musikschule, Alexander Guhl, an. „Ich hoffe, dass 2022 die Pandemie endlich zu Ende geht und wir wieder persönlich miteinander und nicht nur über den Bildschirm verkehren können“, erklärte er. Er war erstaunt, dass die vorhandenen Internetverbindungen zu 95 Prozent ausgereicht haben, um den Online-Unterricht durchführen zu können, wie dies Manuel Wagner bestätigte. Über die Spenden in Höhe von 13.600 Euro, die zum größten Teil von der Volksbank Rhein-Wehra Stiftung stammten, bedankte sich die Zweckverbandsversammlung.
  • Die Einrichtung: Die Musikschule Bad Säckingen ist ein kommunaler Zweckverband, bestehend aus sechs Städten und Gemeinden (Bad Säckingen, Herrischried, Laufenburg, Murg, Rickenbach und Wehr) sowie dem Landkreis Waldshut. In der Musikschule Bad Säckingen werden über 1000 Schüler ohne Altersbeschränkung von 36 Lehrkräften mit fachspezifischer musikalischer Berufsausbildung unterrichtet. Die Geschäftsleitung hat Stadtkämmerin Bettina Huber inne. Vorsitzender ist Bürgermeister Alexander Guhl. Kontakt per Telefon: 07761/2416, E-Mail: info@jms-bs.de, im Internet: www.jugendmusikschule-bs.de.
Künftig stehen der Musikschule zwei Elektro-Fahrzeuge zur Verfügung, bei der Übergabe (von links): Harry Runge, Leiter Vertrieb und ...
Künftig stehen der Musikschule zwei Elektro-Fahrzeuge zur Verfügung, bei der Übergabe (von links): Harry Runge, Leiter Vertrieb und Marketing der Stadtwerke Bad Säckingen, Werner Thomann, Bankdirektor und Vorstandsvorsitzender der Volksbank Rhein-Wehra, Bürgermeister Alexander Guhl, Vorsitzender des Zweckverbandes, Schulleiter Manuel Wagner, Udo Engel, Geschäftsführer Stadtwerke Bad Säckingen sowie Verkaufsberater Thomas Poppe und Centerleiter Manuel Disch von Mercedes Kestenholz. Bild: Susanne Eschbach | Bild: Susanne Eschbach

Musäk-Mitarbeiter ab sofort flott und elektrisch unterwegs

Die Mitarbeiter der Musikschule „Musäk“ sind ab sofort flott und elektrisch unterwegs. Um an die verschiedenen Außenstellen der Musikschule zu gelangen, hat der Zweckverband der Musikschule jetzt zwei E-Smarts angeschafft. „Die Fahrzeuge werden rege genutzt“, erklärt Manuel Wagner, der Leiter der Musikschule.

Denn viele Lehrkräfte kommen nicht aus Bad Säckingen und haben jetzt so die Möglichkeit, mit öffentlichen Verkehrsmitteln in die Trompeterstadt zu reisen und dann bequem von der Musikschule aus an die Außenstellen in Herrischried, Laufenburg, Murg, Rickenbach und Wehr zu fahren. „Gerade im vergangenen Jahr war Flexibilität gefragt“, so Wagner weiter. Aus diesem Grund ist „Musäk“ gerade dabei, sich auch digital noch breiter aufzustellen. „Es ist extrem wichtig, dass wir uns modern und digital aufstellen“, ist der Leiter der Einrichtung der Meinung.

„Man muss den Mitarbeitern etwas bieten“, erklärt Bürgermeister und Vorsitzender des Zweckverbandes, Alexander Guhl. Und gerade in der Zeit des Lockdowns und des Homeoffice ist es wichtig, dass die Mitarbeiter mobil sind. Aus diesem Grund hat der Zweckverband darüber entschieden, zwei neue Fahrzeuge für die Musikschule anzuschaffen. „Und weil wir eine Stadt der Elektro-Mobiliät sind und diese fördern, war klar, dass es zwei E-Autos sein werden“, so Guhl weiter. Denn das mache Sinn und passe in die Zeit. Und die kleinen Flitzer seien als Stadtauto toll geeignet.

Doch ohne Sponsoren war auch diese Anschaffung nicht möglich. So sind die Stadtwerke Bad Säckingen, Mercedes Kestenholz und die Volksbank Rhein-Wehra hilfreich mit eingesprungen.

Nachdem die beiden Autos bereits seit einigen Wochen genutzt werden, sind sie jetzt auch bunt beschriftet und unübersehbar als Fahrzeuge der Musikschule „Musäk“ unterwegs.