Einen heruntergekommenen und ungepflegten Eindruck macht das Quellhäuschen im Badmattenpark schon lange. Das hat das Jugendparlament bereits vor zwei Jahren im Rahmen einer Fotoausstellung deutlich bemängelt. Doch es ist nicht bei bloßer Kritik am Status Quo geblieben.

Das könnte Sie auch interessieren

Vielmehr haben die Jugendlichen ein Konzept erarbeitet, wie der jetzige Schandfleck verschönert werden sollte. Im Gemeinderat stellten Blert Dermaku und Philipp Henkes als zwei der Initiatoren das Projekt vor und erhielten breite Zustimmung. In zwei Schritten soll die Anlage, die auch ein beliebter Treffpunkt für Jugendliche ist, jetzt saniert werden. Die Ratsmitglieder verbanden dies aber auch mit der Hoffnung, dass „dieser Ort mit dem nötigen Respekt behandelt wird“, nachdem die jungen Leute so viel Energie in Planung und Vorbereitung gesteckt hätten.

Das könnte Sie auch interessieren

In Zusammenarbeit mit dem Stadtbauamt wurde aber auch eine Planung für die Substanz-Erhaltung aufgelegt. Als erste schritte werden nun ein neuer Trinkbrunnen installiert und die Optik verschönert. In zwei Jahren soll die Instandsetzung des Innenraums folgen. Die Gesamtkosten belaufen sich auf etwa 42.000 Euro.