Zwei Lehrer der Jugendmusikschule (JMS) Bad Säckingen, Rosemarie Renk und Klaus Siebold, haben am Freitag ihr 40. beziehungsweise 25. Dienstjubiläum gefeiert. Klaus Siebold war zudem zehn Jahre lang Leiter der Schule. Bürgermeister Alexander Guhl und Schulleiter Manuel Wagner dankten den Pädagogen für ihre Verdienste und die Schulband spielte zu ihren Ehren mehrere Ständchen.

Rosemarie Renk: 40 Jahre an der JMS

Mit ihren 40 Dienstjahren könne Rosemarie Renk „ein Jubiläum feiern, das in der heutigen schnelllebigen Zeit selten geworden ist“, so Guhl. Die Lörracherin wurde an der Hochschule Trossingen zur staatlich geprüften Lehrerin für rhythmisch-musikalische Erziehung ausgebildet.

Sie arbeitete als Musiklehrerin an der Fachschule für Sozialpädagogik in Ettlingen, und ihr weiterer Weg führte über die Musikschulen von Steinen, Waldshut und Weil sowie die Hauswirtschaftlichen Schulen Lörrach an die JMS Bad Säckingen, wo sie seit 1996 Blockflöten- und Klavierunterricht erteilt. An ihrem Beruf schätzt sie vor allem die breite und vielfältige Schülerschar, die „von Vorschulkindern bis zu Senioren“ reicht.

Klaus Siebold: 25 Jahre an der JMS

„Man merkt, mit welcher Freude und Begeisterung er seine Tätigkeiten bei der Jugendmusikschule ausübt“, lobte Guhl den Jubilar. Klaus Siebolds Berufsleben ist von viel Eigeninitiative und der ständigen Bereitschaft zur Weiterbildung geprägt. Im Alter von acht Jahren begann er mit dem Blockflötenunterricht, und im Musikverein Dogern lernte er das Klarinettenspielen. Bereits als 15-Jähriger war er Ausbilder und stand am Dirigentenpult. Nach der Militärzeit arbeitete er als Fernfahrer, machte eine Ausbildung zum Arbeitstechniker und arbeitete in der keramischen Industrie, wo er sich zum Betriebsinformatiker weiterbildete. Neben seinem Beruf erarbeitete er sich den B-Schein als Dirigent, leitete die Stadtmusik Tiengen, brachte sich das Saxophonspielen autodidaktisch bei und studierte in den 1990er Jahren Klarinette bei Matthias Müller in Zürich.

Seit 1995 ist Siebold Lehrer für Klarinette und Saxophon an der JMS. „Das Amt des Schulleiters habe ich nicht angestrebt, es hat sich einfach so ergeben“, sagte der Jubilar, der die Institution von 2005 bis 2015 geleitet hatte. Von 2006 bis 2008 absolvierte er nebenberuflich ein Studium im Fach Musikmanagement. Der 65-Jährige unterrichtet heute noch an der JMS und dirigiert den Musikverein Niederhof.

Unterricht unter Auflagen

Wie Schulleiter Manuel Wagner berichtete, konnte die JMS während des Lockdowns rund 80 Prozent des Unterrichts mit Hilfe elektronischer Medien erteilen. Diese Infrastruktur aufzubauen, sei eine Herausforderung für das Team gewesen. Im neuen Schuljahr könne die JMS ihren Unterricht fast wieder im gewohnten Umfang – natürlich unter Infektionsschutzauflagen – anbieten. Ob die Kooperationen mit allgemeinbildenden Schulen wieder möglich sein werden, hängt von den dortigen Bedingungen ab.

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.