24 Auszubildende im Friseurhandwerk haben jetzt ihre Gesellenprüfungen in der Bad Säckinger Gewerbeschule absolviert. „Besonderes Augenmerk lag in diesem besonderen Jahr auf den Rahmenbedingungen, die die Prüfungen leider nicht einfacher machten“, so die Jutta Rüd, die Prüfungsvorsitzende der Friseurinnung Bad Säckingen – Waldshut.

Das könnte Sie auch interessieren

Eine reduzierte Teilnehmerzahl, permanentes Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes und zusätzliche Desinfektionsmaßnahmen forderten größte Aufmerksamkeit bei Prüflingen und Prüfern. “Wir sind froh, überhaupt eine Prüfung durchführen zu können“, so die Prüfungsvorsitzende, “da nehmen wir in diesem Jahr auch verschärfte Bedingungen in Kauf“. Denn ansonsten hätten die Auszubildenden noch eine Weile auf die Fortsetzung ihrer beruflichen Karriere warten müssen.

Aufs Wesentliche beschränken

Jedes Jahr waren die Prüfungen der Friseurlehrlinge ein besonderer Auftritt. „Normalerweise haben die Familien und Freunde die Lehrlinge darin unterstützt, Requisiten passend zum Thema zu bauen“, erzählt Jutta Rüd.

Aufgrund von Corona war in diesem Jahr alles anders. So wurden die Auszubildenden in vier Gruppen aufgeteilt, um die Bestimmungen zu erfüllen.
Aufgrund von Corona war in diesem Jahr alles anders. So wurden die Auszubildenden in vier Gruppen aufgeteilt, um die Bestimmungen zu erfüllen. | Bild: Jutta Rüd

So stand durchaus auch einmal ein Motorrad auf der Bühne oder die Models wurden auf einen Thron gesetzt, um die Frisur vor dem dreiköpfigen Prüfungskomitee zu präsentieren. „Das hat in diesem Jahr alles nicht stattgefunden“, so die Prüfungsvorsitzende. Ganz ohne Schnickschnack und aufgeteilt in vier Sechsergruppen, mussten sich die jungen Leute auf das Wesentliche beschränken, auf die Frisur.

Ergebnisse beeindruckend

An jeweils zwei aufeinanderfolgenden Tagen entstanden unter den sichtlich nervösen Händen der Prüflinge, moderne Frisuren an Männer- und Frauenmodellen. Farbveränderungen in aktuellen Trendfarben mussten durchgeführt und eine Hochsteckfrisur erstellt werden. „Mit meist beeindruckenden Ergebnissen“, freute sich Jutta Rüd. Der Lohn der Arbeit nach einem anstrengenden Wochenende war die Bescheinigung des Prüfungskomitees, dass die Lehrlinge zu Gesellen im Friseurhandwerk beförderte.