„Das ist ein deutliches Signal, dass wir wahrgenommen werden“, so Thomas Ays, Leiter des Tourismus- und Kulturamtes in einem Pressegespräch. Zwar war der Bedarf an Übernachtungsplätzen im Vergleich zu 2019 geringer, doch sind die Gäste länger geblieben“, so Ays weiter. Denn blieben die Touristen 2019 im Schnitt 2,49 Tage, ist die Zahl auf 3,49 Tage gestiegen. Erwartungsgemäß sind aber die Zahlen der Stadtführungen im vergangenen Jahr eingebrochen. Lediglich im Sommer war das Tourismus- und Kulturamt aufgrund der Lockerungen in der Lage, sporadisch Stadtführungen anzubieten, trotzdem sind insgesamt 57 Führungen im Jahr 2020 abgesagt worden.

Das könnte Sie auch interessieren

„Wie haben so getan, als gäbe es Corona gar nicht“, so der Amtsleiter. Das heißt: Im Online-Marketing hat das Tourismus- und Kulturamt ihre Anstrengungen nicht verringert. „Wir reduzierten die Coronathemen auf ein Minimum und konzentrierten uns auf die touristischen Stärken“, erklärt Thomas Ays. Zum Beispiel wurde ein Online-Shop eingerichtet und es gab einen Adventskalender auf Facebook. Die Gastronomie wurde dahin gehend unterstützt, dass das Tourismusamt den Flyer „Bad Säckinger Genusspfote“ entwickelt hatte. Gäste erhielten bei Besuch einer Gastronomie einen Stempel und bei drei besuchten Lokalen gab es eine Kleinigkeit aus dem Tourismus- und Kulturamt.

Entdeckungstour mit Kater Hiddigeigei

Thomas Ays und seine Mitarbeiter haben sich aber auch Gedanken darüber gemacht, bekannte Bad Säckinger Örtlichkeiten noch mehr in den Mittelpunkt zu rücken. So wurde für die Kinder eine Entdeckungstour mit dem Kater Hiddigeigei entworfen. „Diese läuft wie geschnitten Brot“, freut sich Thomas Ays. Bereits 162 Kinder haben die Tour mitgemacht. „Im Inneren des Prospektes gibt es eine Postkarte und wenn diese von den Kindern bei uns in den Briefkasten geworfen wird, erhält jedes Kind Post direkt von Kater Hiddigeigei“. Eine Kindererlebnis-Web-App ist entwickelt worden und es gibt Postkartenmotive aus Bad Säckingen. Als Renner hat sich auch das Spiel „Bad Säckingen Memo“ gemausert.

Innerhalb weniger Wochen waren über die Hälfte der 500 Spiele verkauft. Neu hinzu gekommen ist auch die Social-Media-Kampagne „Wir schicken Werner um die Welt“. Gäste können dazu die Bad Säckinger Trompeter-Ente erwerben und platzieren sie an den unterschiedlichsten Orten auf der ganzen Welt, wo ein Foto gemacht wird. Bereits 1200 Werner-Enten sind bereits verkauft und auf die Reise geschickt worden.