Bad Säckingen scheint sich zu einem Hochschulstandort zu mausern. Nicht nur, dass es ab Oktober möglich sein wird, an der Akademie für Gesundheitsberufe den Masterabschluss zu erwerben. Passend dazu bekommt die Stadt nun auch ihre ersten Studentenappartements. Der Geschäftsführer der Akademie Günther Nufer lud am Donnerstag zum Richtfest in die Nagaistraße.

Das könnte Sie auch interessieren

„Ein schönes Werk ist uns gelungen (), so frei und leicht und ungezwungen“, dichtete Bauleiter Stefan Mandler von der Firma Isartaler Holzhaus aus dem bayrischen Holzkirchen. Auf den Richtbaum hatte man zwar verzichtet. Vermelden konnte der Zimmermann dafür gleich zwei gute Nachrichten. Unfälle seien bis dahin nicht zu verzeichnen gewesen, und der Bau befände sich im vorgesehenen zeitlichen Rahmen. „Hoch, Hoch Hoch“. Es erklang der traditionelle, dreifache Dank an Bauherrschaft, Architekten sowie Zimmerleute, ehe Bauleiter Mandler sein Weinglas aus luftiger Höhe warf und in einen Glück bringenden Scherbenhaufen verwandelte.

Das könnte Sie auch interessieren

Trotz einiger Lieferschwierigkeiten bei Dämmmaterial und Bewehrungseisen konnte das Richtfest schon nach sieben Wochen Bauzeit gefeiert werden. Bis zum Studienbeginn im Oktober soll der dreigeschossige Massivholzbau mit 17 Appartements fertiggestellt sein. Sämtliche Wohnungen werden über eine Küche sowie Mobiliar verfügen. Die Appartements entsprechen den besonders energieeffizienten Richtlinien KfW 40.

„Kurze Reden und lange Würste“ – laut Nufer das Rezept für ein gelungenes Fest. Ganz so kurz konnte sich der Akademiegeschäftsführer dann doch nicht fassen, als er allen an Finanzierung, Planung und Errichtung des Wohnheimprojektes beteiligten Akteuren seinen Dank aussprach. Die Bauleitung und die zum Richtfest erschienene Geschäftsführung der Isartaler Holzhaus hatten in Bad Säckingen gewissermaßen ein Heimspiel.

Das könnte Sie auch interessieren

Zeichnete die Holzkirchener Baufirma doch bereits für das Hotel „Rheinsberg“ und das Holzgebäude der Bad Säckinger Schule für Ergotherapie verantwortlich. Stammkunden seien in ihrem Geschäft zwar die Ausnahme, erklärte die aus Holzkirchen angereiste Geschäftsführerin Susanna Arnim. Mit Freude habe sie gewisse Andeutungen vernommen, dass Geschäftsführer Nufer mit seinen baulichen Planungen für seine Akademie offensichtlich noch nicht am Ende angelangt sei. Laut einer Pressemitteilung der Akademie für Gesundheitsberufe haben alle 17 Appartements bereits Käufer gefunden. Vermietet werden die Appartements ausschließlich an Studierende und Dozierende der Akademie.

Hier erfahren Sie mehr über die Akademie: www.akademie-gfb.de