Das Innere des Gesundheitscampus‚ Bad Säckingen ist kaum wieder zu erkennen. Nichts ist mehr geblieben von den einstigen Räumlichkeiten des Krankenhausbetriebs. Die Trennwände sind so gut wie alle entfernt. Geblieben ist eine weitläufige Halle, die beinahe das gesamte Erdgeschoss umfasst und aufgrund der freigelegten Betonsäulen, auf denen das Gebäude ruht, die Atmosphäre eines Parkhauses vermittelt.

„Wir haben hier gewissermaßen die größte Halle der Stadt“, erklärt Campus-Manager Peter Mast im Gespräch mit unserer Zeitung gut gelaunt. „Ohne besondere Vorkommnisse“ und auch zeitlich absolut planmäßig seien die Arbeiten im Erdgeschoss vonstatten gegangen, schildert Campus-Projektleiter Ludwig Schöner. Anfang Juli ging es los, Ende August war bis auf einen kleinen Teil der Rohbauzustand wiederhergestellt.

Auch der Bereich des früheren Haupteingangs ist kaum wiederzuerkennen. Bodenbelag und auch Beleuchtung wurden abmontiert.
Auch der Bereich des früheren Haupteingangs ist kaum wiederzuerkennen. Bodenbelag und auch Beleuchtung wurden abmontiert. | Bild: Baier, Markus

Diese Restarbeiten in Sachen Entkernung werden ab Ende des Monats abgeschlossen, so Schöner. Wenn dieser Bauabschnitt beendet ist und die Baustelle gefahrlos betreten werden kann, soll es laut Schöner auch für die Bevölkerung Gelegenheit geben, sich ein Bild von den Gegebenheiten zu machen – und sich mithin einen eigenen Eindruck von den Dimensionen des Gebäudes zu machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Aber in diesem Zustand wird sich das Gebäude freilich nicht lange befinden. Denn möglichst zeitnah soll es weitergehen mit dem Aufbau der Räumlichkeiten für das Ärztezentrum, das das Herzstück des Gesundheitscampus‚ werden soll, sagt Peter Mast: „Damit beginnen wir voraussichtlich Ende des Jahres.“

Unterdessen sei auch hinter den Kulissen eine Menge gearbeitet worden. So ist die Campus GmbH als kommunale Gesellschaft verpflichtet, die Aufträge für die einzelnen Gewerke europaweit auszuschreiben. Hier seien entsprechende Vorbereitungen getroffen worden.

Nur noch in wenigen Bereichen sind Überreste der früheren Raumaufteilung vorhanden.
Nur noch in wenigen Bereichen sind Überreste der früheren Raumaufteilung vorhanden. | Bild: Baier, Markus

Einzelne Ausschreibungen seien bereits im Gange, weitere sollen im Oktober folgen. „Wir haben uns hierfür Unterstützung ins Boot geholt, damit alles formal korrekt abläuft“, so Mast weiter. Dadurch konnte ein Teil der Ausschreibungen bereits vorgenommen werden.

Ebenfalls im Oktober soll der Bauantrag für das geplante Pflegeheim im Obergeschoss eingereicht werden, welches das Marienhaus in der Innenstadt ersetzten soll. Bekanntlich erfüllt das Marienhaus die Vorgaben der Heimbauverordnung nicht mehr und soll deshalb bis 2022 auf den Campus verlegt werden. Entsprechende detaillierte Gespräche mit dem Heimträger Vincentiusverein seien im Gange, so Mast.

Von außen ist kaum zu erkennen, was im Innern des ehemaligen Krankenhauses Bad Säckingen derzeit alles passiert.
Von außen ist kaum zu erkennen, was im Innern des ehemaligen Krankenhauses Bad Säckingen derzeit alles passiert. | Bild: Baier, Markus

Sobald alles seinen weiteren Gang geht, werden in einigen Wochen dann endlich auch die Mietverträge mit den Ärzten und medizinischen Dienstleisten unterschrieben, die in den Gesundheitscampus einziehen werden. Die Inbetriebnahme ist im 4. Quartal 2021 geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Stand jetzt sei noch eine Praxis mit etwa 100 Quadratmetern frei. Aber dies dürfte nach Masts Einschätzung wohl nicht mehr allzu lang der Fall sein. Denn nach Publikationen in Fachzeitschriften gäbe es zwei Anfragen. Und generell kämen laufend neue Anfragen aus ganz Deutschland an. Der Gesundheitscampus und seine Konzeption erfreuen sich also eines anhaltend großen Interesses in Medizinerkreisen.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €