Nach über zwei Jahren Pause, steht das Junge Theater Bad Säckingen wieder auf der Bühne des Festspielgemeindehauses. Gezeigt wird das Stück „Raus aus Amal“, eine Geschichte aus Schweden, die 1998 auch verfilmt worden ist. Die Premiere des Stücks ist am Freitag, 14. Oktober, um 19 Uhr. Weitere Vorstellungen gibt es am Samstag, 15. Oktober um 19 Uhr und am Sonntag, 16. Oktober, um 18 Uhr im Festpielgemeindehaus in der Hildastraße.

In ihren Stücken widmet sich das Junge Theater immer aktuellen Themen, und sie sind sich auch diesmal wieder treu geblieben. Die Geschichte: Agnes ist frustriert. Zu ihrem 16. Geburtstag hat ihre Mutter eine Party veranstaltet, zu der Agnes‘ Freundinnen und Freunde kommen sollen – das Problem ist nur: Agnes hat keine Freunde. Sie ist anders als ihre Mitschülerinnen, die sich nur für Jungs, Partys und Alkohol interessieren. Dass sie eine sexuelle Neigung zu Mädchen hat, macht es auch nicht gerade einfacher. Als sie sich in Elin verliebt, gerät ihr Leben gehörig durcheinander. Auch für Elin ändert sich alles.

Trotz Corona und die damit verbundenen Einschränkungen, hat Theaterpädagoge Stefan Meier das Stück mit den Jugendlichen inszeniert und mit Unterstützung des Musikers Oliver Fabro, auch Musikstück komponiert. „Wir freuen uns bereits, das Stück und die Musik dazu unseren Besuchern vorzustellen“, so Stefan Meier. Neben den bewährten Gesichtern, sind auch wieder neue Akteure mit dabei und zum ersten Mal ist das Junge Theater eine Kooperation mit der Festspielgemeinde eingegangen, indem unter anderem auch Helmut Kaltenbach mit den Jugendlichen mit auf der Bühne stehen wird. „Diese Kooperation findet in diesem Jahr zum ersten Mal statt und wird bestimmt spannend“, so Meier weiter.

Der Eintritt zu den Vorstellung ist frei, dennoch müssen Platzreservierungen über das Tourismus- und Kulturamt vorgenommen werden. Für alle drei Vorstellungen sind noch Karten erhältlich.