Trotz der aktuellen Situation und der damit verbundenen Schließung der Stadtbücherei Bad Säckingen während der Corona-Pandemie ist das Team um Büchereileiterin Martina Huber unermüdlich dabei, vor allem bei den jüngsten Besuchern ordentlich die Werbetrommel zu rühren. Am kommenden Montag startet die Stadtbücherei eine Aktion für Kindergartenkinder und Grundschüler. Diesen unermüdlichen Einsatz belohnen die Nutzer, wie ein Blick in die Bilanz der Stadtbücherei für das Jahr 2020 zeigt. Gerade einmal zehn Prozent Rückgang bei den Ausleihen verzeichnet die Stadtbücherei Bad Säckingen im Vergleich zum Vorjahr.

Jedes Kind, das eine Socke in die Stadtbücherei bringt, erhält ein kleines Geschenk und die Socke wird an einer Wäscheleine quer durch die Bücherei aufgehängt. Mit dieser Aktion möchten Martina Huber und ihr Team an den 25. Geburtstag der bekannten Kinderbuchfigur Rabe Socke erinnern. Das ist die neueste Aktion, die allerdings auch nur unter Einhaltung der geltenden Corona-Regeln stattfinden kann. Nämlich mit einem reservierten Termin unter Telefon 07761/21 99 oder per E-Mail (stadtbuecherei@bad-saeckingen.de).

Was nach großer Wäsche aussieht, ist die neue Aktion der Stadtbücherei, die trotz Corona und unter Einhaltung der geltenden Regeln stattfinden kann.
Was nach großer Wäsche aussieht, ist die neue Aktion der Stadtbücherei, die trotz Corona und unter Einhaltung der geltenden Regeln stattfinden kann. | Bild: Stadtbücherei Bad Säckingen

Zu Beginn der Pandemie blieb die Stadtbücherei zunächst komplett geschlossen. Ausleihen waren lediglich über Reservierungen im Online-Katalog möglich. Abgeholt werden durften die Medien nur von einer Person in einem Zeitfenster von zehn Minuten. Erst im Juli 2020 war wieder ein normaler Ausleihbetrieb möglich, bevor die Einrichtung Mitte Dezember wieder komplett schließen musste.

Der Bestand

Der Medienbestand ist im Vergleich zum Vorjahr mit rund 20.000 Medien und 556 E-Books nahezu gleich geblieben. Insgesamt 1987 Medien sind neu angeschafft und 1793 veraltete oder beschädigte Medien aussortiert worden. Durchschnittlich 273 Medieneinheiten gingen pro Öffnungstag über die Theke. Dass der Spitzentag mit 1152 Medien der letzte Öffnungstag im Dezember vor der weiteren Schließung war, verwundert nicht. In den geöffneten Monaten 2020 haben insgesamt 12.126 Nutzer die Bücherei besucht.

Die Veranstaltungen

Aktionen oder Veranstaltungen mit den Grundschulen mussten 2020 nahezu komplett abgesagt werden. Zwei Klassenführungen hat es gegeben, 17 Mal gab es ein Vorlesen mit der Büchereikatze Othello, drei Bilderbuchkinos haben stattgefunden und insgesamt viermal hat Othello die Grundschulen besucht. Um den Kindern die Zeit in den Sommerferien nicht zu lang werden zu lassen, gab es ein alternatives „Corona-Ferienangebot“.

Das könnte Sie auch interessieren

„Die Bücherei hat sich in der Corona-Zeit vom kulturellen Treffpunkt zu einer reinen Hol- und Bring-Bücherei gewandelt“, so lautet das Fazit des Leseverhaltens von Leiterin Martina Huber. Das Reservierungssystem wurde gut angenommen. Das Telefon und der Computer hätten den persönlichen Kontakt zu den Lesern ersetzt, um die Aufenthaltszeiten in der Bücherei so kurz wie möglich zu halten. Leser, die keine Möglichkeit zur Online-Reservierung hatten, konnten ihre Bestellungen per Telefon abgeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Um möglichst vielen Lesern einen zehnminütigen Besuch in der Stadtbücherei zu ermöglichen, sind die Servicezeiten seit März verlängert worden. Statt wie bisher um 15 Uhr am Dienstag und Donnerstag, können die Leser ihre Medien bereits ab 14 Uhr und am Freitag ab 8 Uhr abholen. „Dadurch konnten wir Warteschlangen vor der Bücherei vermeiden“, erklärt Huber.

Pläne

Für den kommenden Sommer ist die Ferienaktion „Heiß auf Lesen“ für die Grundschüler von Juli bis September bereits fest eingeplant. Auch die Büchereikatze soll ihre Vorlesearbeit in der Bücherei so schnell wie möglich wieder aufnehmen. Dazu muss dafür allerdings wieder ein uneingeschränkter Besuch in der Bücherei möglich sein.