„Auf ein gutes Jahr folgt in der Regel ein Fehljahr“, sagte der seit 16 Jahren als Vorsitzender amtierende Thomas Reinartz bei der Hauptversammlung des Imkerverein Bad Säckingen im Gasthaus „Säge“ in Wehr-Öflingen. Und so war es auch: nach dem guten Honigjahr 2020 sei ein weniger gutes mit nur geringer Tracht gefolgt und beim Waldhonig, so Reinartz, habe es sogar einen Totalausfall gegeben. Dafür hatte er anderweitig Erfreulicheres zu berichten.

Das könnte Sie auch interessieren

Zum einen sei sein eigener und der Honig von Bruno Keser (Wallbach) bei der Honigprämierung des „Badischen Landesverbandes Badischer Imker“ mit Gold prämiert worden. Dass der Honig des Jungimkers Florian Auer zudem mit Silber ausgezeichnet worden sei, wäre das Ergebnis einer guten Ausbildung. Erfreut konnte der Vorsitzende auch langjährige Mitglieder ehren. Nämlich Anita Denz, Hildegard Häsler, Bernhard Frommherz und Udo Marotz. Für zehnjährige Treue im Imkerverein, im Landesverband Badischer Imker und im Deutschen Imkerbund erhielten sie die Ehrennadel in Bronze mit Urkunde.

Das könnte Sie auch interessieren

In seinem weiteren Rückblick sagte Reinartz, dass ein altes Thema wieder in die Diskussion gekommen sei. Und zwar das Mischen von Honig aus verschiedenen Herkunftsländern, das den deutschen Imkern noch immer ein Dorn im Auge sei. Nicht nur Verbraucherzentralen, sondern auch der Deutsche Imkerbund, so der Vorsitzende, würden weiterhin fordern, dass neben den Herkunftsländern auch der jeweilige prozentuale Anteil am Produkt genannt werden müsse. Doch die Lobby der Honigimporteure und Großabfüller würden sich dagegen wehren.

Das könnte Sie auch interessieren

Über die einzelnen Vereinsaktivitäten berichtete dann detailliert Schriftführerin Anita Denz. Und Kassier Robert Keser hatte danach auch wieder etwas Positives zu vermelden. Und zwar, dass nach einigen finanziell eher negativen Jahren das vergangene Vereinsjahr wieder mit einem kleinen Plus abgeschlossen werden konnte. Es gebe also derzeit keinen Grund, so der Rechner, den derzeitigen Mitgliedsbeitrag zu erhöhen. Kassenprüfer Walter Böhler bestätigte, dass bei der Revision keinerlei Beanstandungen gefunden wurden.

Dem Kassierer blieb es dann vorbehalten, die 25-jährige Vorstandstätigkeit und vorbildliche Vereinsarbeit des Vorsitzenden Thomas Reinartz mit einem Präsent zu würdigen. Als leidenschaftlicher Imker sei Reinartz 1996 zum Vize-Vorsitzenden gewählt worden und schon seit 2005 nun ein überaus engagiertes Vereinsoberhaupt, betonte Keser.