Josef und Ilse Waßmer feiern am Samstag, 17. Oktober, das Fest der goldenen Hochzeit. Das Jubelpaar ist nicht nur in der Trompeterstadt eine feste Größe, sondern ist auch im weiten Umkreis um Bad Säckingen bestens bekannt. Bereits 1973 wurde eine Wagnerei zur Reparatur von Holz-Skiern und Skiservice in der Schaffhauser Straße eröffnet und in den Folgejahren dann stetig erweitert.

Erfolgreiches Geschäft

Wenn das Jubelpaar Rückblick hält, kommt zum Ausdruck, dass das familiäre Miteinander und der Zusammebhalt der ganzen Familie über Jahrzehnte hinweg ein Grundstein des geschäftlichen Erfolges waren und immer noch sind. So sind drei von vier Kindern im Geschäft tätig, wobei der Geschäftsursprung in der Schaffhauser Straße nur einen kleinen Teil des Geschäftes beherbergt. Seit 1989 ist der größte Teil von Sport und Leitern Waßmer südlich der Bundesstraße unter der Anschrift Unter dem Dorf 3 angesiedelt.

Prämierte Obstbrennerei

Neben dieser Selbständigkeit blieb aber auch die Land- und Forstwirtschaft nicht auf der Strecke. Besonders die eigene Brennerei, die seit 1870 besteht, wurde nicht nur erweitert und ausgebaut, sondern vor elf Jahren mit der Gründung der Obersäckinger Streuobstbrennerei Josef & Johannes Waßmer GbR auf breitere Füße gestellt. Gerade vor kurzer Zeit wurden die Destillate der Brennerei prämiert. So gab es für den Birnenbrand den Ehrenpreis, für fünf Waßmer-Produkte wurde jeweils eine Goldmedaille errungen und zehn Schnäpse mit einer Silbermedaille ausgezeichnet. Darüber ist die Familie besonders stolz, zumal alle Destillate Produkte sind, die auf eigenen Streuobstwiesen ihren Ursprung hatten.

Ilse Waßmers Werdegang

Ilse Waßmer kam 1948 im Kleinen Wiesental auf die Welt. Bald zog die Familie nach Willaringen um, wo sie auch die Schule besuchte. Dreieinhalb Jahre lang war sie danach in einem Haushalt in Zell beschäftigt. Bei einer Tanzveranstaltung in Harpolingen lernte sie ihren späteren Ehemann kennen. „Es war Liebe auf den ersten Blick“, sagte Ilse Waßmer. In der St. Martinskirche in Obersäckingen läuteten dann die Hochzeitsglocken.

Josef Waßmers Werdegang

Josef Waßmer wurde 1947 in Obersäckingen geboren. Er besuchte die Volksschule und ging anschließend zur Stadt Bad Säckingen als Verwaltungslehrling. Nach der dreijährigen Ausbildung machte er eine Lehre als Wagner und Fahrzeugbauer bei der damaligen Firma Vogt in Bad Säckingen und den Schluss der Ausbildung bei seinem Vater, der eine Wagnerei hatte. Seine Ausbildung schloss er als Bundessieger ab. Die Auszeichnung überreichte ihm Bundeskanzler Ludwig Erhard in Karlsruhe. 1970 legte Josef Waßmer die Meisterprüfung im Wagner- und Fahrzeugbauerhandwerk ab.

Privates Engagement

Nicht nur im geschäftlichen Bereich ist das Jubelpaar eine feste Größe, sondern auch in der Freizeit. So ist es eng mit dem Skisport verbunden. Immer noch frönt man dem Alpinskisport und Josef Waßmer war zehn Jahre Vorsitzender des Skiclubs Bad Säckingen. Gerne denken Beide auch an die Zeit zurück, als sie dem Tennissport frönten.

In jungen Jahren war Josef Waßmer auch in der Feuerwehr aktiv. Eine feste Größe ist er außerdem im Chorgesang. Als Basssänger begann er im damaligen Bad Säckinger Gesangverein Frohsinn zu singen und ist immer noch im Obersäckinger Kirchenchor aktiv, vielfach zeigt er auch sein Können als Solosänger. Viele Jahre fungierte er auch schon als Vorsitzender des Kirchenchors. „Jede Singstunde und jeder Auftritt ist für mich ein Genuss“, sagte Josef Waßmer.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €