Am Dienstagabend, 18. Januar, sind in Bad Säckingen auf der Bahnhofstoilette ein Heizkörper demoliert und in der Tiefgarage in der Waldshuter Straße Feuerlöscher versprüht worden. Möglicherweise kommt für die Taten eine Gruppe jüngerer Personen in Frage. Denn in dieser befand sich der Tatverdächtige, der gegen 20 Uhr gegen die Heizung in der öffentlichen Toilette getreten und beschädigt haben soll. Ein Zeuge sprach den Tatverdächtigen an. Nach einem Streitgespräch türmte er in einer Gruppe von insgesamt vier Mädchen und drei Jungs vom Bahnhofsgelände. Keine halbe Stunde später wurde der Brandalarm in der nahen Tiefgarage ausgelöst. Unbekannte hatten drei Feuerlöscher aus den Halterungen entnommen und dadurch die Alarmierung verschuldet. Der nahezu vollständige Inhalt der Feuerlöscher wurde in der Tiefgarage versprüht. Ca. 50 geparkte Fahrzeuge und der Boden wurden von dem Pulver bedeckt. Ob dabei Sachschäden verursacht wurden, ist noch nicht bekannt. Jedenfalls müssen die Fahrzeuge und die Tiefgarage gereinigt werden, was mit nicht unerheblichen Kosten verbunden sein dürfte. Die Tiefgarage wurde gesperrt.

Die Feuerwehr war mit fünf Fahrzeugen und ca. 25 Kameraden im Einsatz. Ein Zusammenhang zwischen den beiden Vorkommnissen kann nicht ausgeschlossen werden. Der Tatverdächtige, der beim Vorfall in der Bahnhofstoilette auffiel, soll etwa 190 cm groß sein, schlank und soll Turnschuhe, Jeans, eine braune Lederjacke und eine weiße Mütze getragen haben. Alle in der Gruppe sollen geschätzt zwischen 12 und 15 Jahre alt gewesen sein. Das Polizeirevier Bad Säckingen (Kontakt 07761/ 934-0) bittet um sachdienliche Hinweise.