Der Bürgerverein Bürgerverein „Daheim in Harpolingen“ hat sich zum Ziel gesetzt, die Lebensqualität im Dorf zu erhöhen. Mit seinen Initiativen und Projekten hat der Verein in der Ortspolitik bedeutende Impulse gesetzt. Zusammen mit dem Ortschaftsrat und der Stadt Bad Säckingen kam man dem Vereinsziel ein großes Stück näher.

Die Anmeldung zur Teilnahme am Bezirkswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ ist dazu weiterer Baustein. Sobald es die Pandemiesituation zulässt, werden weitere Vorbereitungstreffen stattfinden, damit alle Harpolinger Vereine sich und unser Dorf bei dem Besuch der Bewertungskommission im Sommer optimal präsentieren können.

Bei der kontaktlosen Setzlingsbörse des Harpolinger Bürgervereins im Mai boten Dorfbewohner eine große Anzahl verschiedener Gemüsesetzlinge und Zierpflanzen zum Tausch an oder verschenkten sie.
Bei der kontaktlosen Setzlingsbörse des Harpolinger Bürgervereins im Mai boten Dorfbewohner eine große Anzahl verschiedener Gemüsesetzlinge und Zierpflanzen zum Tausch an oder verschenkten sie. | Bild: Hans-Walter Mark

Daneben gehörten zu den Aktivitäten des Vereins im Jahr 2020 der kontaktlose Garagenflohmarkt und die Setzlingsbörse, sowie das beliebte Projekt „Essen in Gesellschaft“. An 15 Terminen trafen sich durchschnittlich 18 Senioren, um gemeinsam zu speisen. Als längerfristige Perspektive wurde in Kooperation mit der Stadt Bad Säckingen, dem Ortschaftsrat und den Vereinen das Konzept „Tischgemeinschaft“ entwickelt und Landeszuschüsse für die Renovierung der Küche des Gemeindesaales beantragt.

Diese ist notwendig, um mittelfristig einen regelmäßigen Mittagstisch zum Selbstkostenpreis für Senioren und Schulkinder im Dorf anzubieten. Dieser soll kombiniert werden mit der Hausaufgabenbetreuung und Vereinsangeboten am Nachmittag. Somit können berufstätige Eltern entlastet werden.

Künftig wird die Einsatzkleidung der Feuerwehr im Untergeschoss des ehemaligen Kindergartens untergebracht. Die dazu notwendigen Umbaumaßnahmen wie Einbau einer Tür, haben bereits begonnen.
Künftig wird die Einsatzkleidung der Feuerwehr im Untergeschoss des ehemaligen Kindergartens untergebracht. Die dazu notwendigen Umbaumaßnahmen wie Einbau einer Tür, haben bereits begonnen. | Bild: Hans-Walter Mark

Ob der Bürgerverein zusammen mit der Stadt Bad Säckingen in den Genuss der Fördermittel kommt, und damit die Sanierung der Saalküche durchgeführt werden kann, wird Ende des Monats Januar bekannt gegeben. Der Südkurier wird darüber berichten.

Des Weiteren machte sich der Bürgerverein stark für das Bauprojekt „seniorengerechte Wohnanlage“. Bei einem Informationstag im August bestand die Möglichkeit, sich über die unterhalb der Herz-Jesu-Kapelle zwölf geplanten Genossenschaftswohnungen zu informieren. Als nächster Schritt ist die Gründungsversammlung der bauwilligen Personen geplant.

Mit großem Einsatz sammelten im Herbst die Vereinsmitglieder des Bürgervereins rund zwei Tonnen Äpfel, die von den Eigentümern nicht geerntet wurden. Daraus konnten 1200 Liter Apfelsaft gewonnen werden, der von diesem Personenkreis und weiteren Interessierten preisgünstig erworben werden konnte. Auch im letzten Jahr kümmerte sich die Grünpflegegruppe mit Unterstützung der Stadtgärtnerei um hübsch bepflanzte Rabatten und gepflegte Hecken.

Ein voller Erfolg war die „Mostaktion“ des Bürgervereins. Rund vierzig Zentner Obst wurden geerntet und zu Apfelsaft verarbeitet. Das Bild zeigt von links: Christina Büche, Wolfgang Büche, Christine Oechslein und Walter Oechslein.
Ein voller Erfolg war die „Mostaktion“ des Bürgervereins. Rund vierzig Zentner Obst wurden geerntet und zu Apfelsaft verarbeitet. Das Bild zeigt von links: Christina Büche, Wolfgang Büche, Christine Oechslein und Walter Oechslein. | Bild: Bürgerverein

Einen personellen Wechsel gab es im Frühjahr in der Ortsverwaltung. Susanne Wiedemann steht seitdem Ortsvorsteher Torsten Weimer mit Rat und Tat zur Seite.

Weitere zentrale Themen im Ortschaftsrat waren die Anhebung der Gebühren für Nutzung und Mietung des Gemeindesaals sowie weiterer öffentlicher örtlicher Räumlichkeiten. Aufgrund gesetzlicher Vorgaben darf die Einsatzkleidung der Feuerwehr künftig nicht mehr in unmittelbarer Nähe von Fahrzeugen und Gerätschaften untergebracht werden. Das Untergeschoss des ehemaligen Kindergartens wird künftig für diesen Zweck genutzt werden. Die dazu notwendigen Umbaumaßnahmen haben bereits begonnen.

Begonnen wurde im letzten Jahr mit der fachgerechten Archivierung der Aktenbestände. Dies wird in diesem Jahr fortgesetzt.