Mit dem französischen Flo Bauer Blues Project sowie Kai Strauss & The Electric Allstars kam das fünfte Dreyland-Blues-Festival am Sonntag im Schlosspark zu einem gelungenen Ende. „Wir haben bereits zwei tolle Tage gehabt und gesehen, wie Blues und Rock verwoben sind. Heute Abend wird es etwas bluesiger“, sagte Mitveranstalter Manfred Bockey vom Schopfheimer Verein Exbluesive zu Beginn des finalen Festivalabends vor den etwa 140 Gästen.

Josef Wagner, Manfred Bockey und Andreas Schmidt vom Verein Exbluesive hatten zusammen mit ihren Vereinskollegen das Festival auf die Beine gestellt.
Josef Wagner, Manfred Bockey und Andreas Schmidt vom Verein Exbluesive hatten zusammen mit ihren Vereinskollegen das Festival auf die Beine gestellt. | Bild: Julia Becker

Den Beginn machte das Flo Bauer Blues Project. Der Elsässer Flo Bauer ist 23 Jahre alt und blickt doch auf eine eindrucksvolle Vita: Mit 14 gründete er seine erste band, mit 16 schaffte er es bis ins Viertelfinale der Fernsehshow The Voice France, mit 18 gewann er den „Prix Rélévation“ als bester Newcomer im Bereich Blues.

Nach dem Gewinn des „Promo Blues Night“-Preis 2018 lud ihn die Schweizer Blueslegende Philipp Fankhauser ein, mit ihm beim Montreux Jazz Festival zu spielen. So ist es keine Überraschung, dass Bauer mit Benoît Seyller (Bass), Pierrot Bauer (Schlagzeug) und Mario Tardio (Keyboard) sein Publikum im Schlosspark von Anfang an zu fesseln vermochte.

Zuhörer tanzen

Bauer hat sich auch als Songschreiber einen Namen gemacht. Seine englischen und französischen Stücke bewegen sich zwischen gefühlvoll und rockig. Auch wenn die Bestuhlung keine große Tanzfläche bot, brachten besonders die schnellen Nummern Bewegung ins Publikum und locken einzelne Tänzer auf die Rasenfläche des Parks. Als Zugabe gab es Bauers Version des Rolling-Stones-Klassikers „Angie“ und als Dankeschön Applaus im Stehen.

Kai Strauss und seine Band The Electric Allstars rissen das Publikum von den Stühlen.
Kai Strauss und seine Band The Electric Allstars rissen das Publikum von den Stühlen. | Bild: Julia Becker

Im zweiten Teil übernahm mit Kai Strauss & The Electrtic Allstars die Bühne. „Heute Abend sind hier wohl sieben German Blues Awards auf der Bühne versammelt“, so Bockey. Allein auf Kai Strauss kommen vier dieser Preise. Er gilt als einer der besten deutschen Blues­gitarristen.

Das könnte Sie auch interessieren

Strauss und seine Band hatten Stücke aus dem neuen Album „In my Prime“ dabei, begeisterten aber auch mit ihren charmanten Ansagen. Dazu kamen Klassiker vom amerikanischen Bluesmusiker Buddy Guy und dem großen Bluesgitarristen B. B. King. Zum Ende des Abends hielt es kaum noch einen Gast auf den Sitzplätzen und das Konzert endete nicht ohne Zugabe.