Der Feuerwehren Bad Säckingen hatte heute um die Mittagszeit einen sehr komplexen und gefährlichen Einsatz, wie Stadtkommandant Tobias Förster gegenüber dem SÜDKURIER sagte. Im Chemielager der Gatex war am späten Vormittag Feuer gemeldet worden. Als die Feuerwehren eintrafen, mussten sie zunächst die Lage sondieren, die jedoch anfangs ziemlich unübersichtlich war. In dem total verrrauchten Lager, so Förster, seien verschiedenste Chemikalien gelagert.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Feuerwehr erhielten von der Gatexleitung zwar eine Bestandsliste der gelagerten Stoffe. Jedoch sei es zunächst sehr schwierig gewesen, zu ermitteln, welche Chemikalie in Brand geraten war. Ein solcher Löscheinsatz sei eine große Herausforderung, so Förster, denn verschiedene Chemikalien reagiere anders auf Löschmittel.

Die in Brand geratene Palette mit Wasserstoffperoxid-Kanistern wurde nach dem Löschen ins Freie gezogen und die Chemikalie mit Wasser verdünnt.
Die in Brand geratene Palette mit Wasserstoffperoxid-Kanistern wurde nach dem Löschen ins Freie gezogen und die Chemikalie mit Wasser verdünnt. | Bild: Gerber, Andreas

Schwieriger Einsatz beim Chemikalienbrand

Atemschutzträger waren in dem Lager im Einsatz. Die Männer fanden heraus, dass eine Holzpalette mit Wasserstoffperoxid in Brand geraten war. Zuerst kam dann Pulver zum Einsatz, beschrieb der Stadtkommandant den Löschangriff, danach wurde die gesamte Palette mit den Chemiekalien-Kanistern ins Freie gezogen. „Hier haben wir das Wasserstoffperoxid dann ständig mit Wasser verdünnt,“ so Förster.

Feuerwehreinsatz bei der Gatex in Bad Säckingen. Im Chemielager gab es einen Brand.
Feuerwehreinsatz bei der Gatex in Bad Säckingen. Im Chemielager gab es einen Brand. | Bild: Gerber, Andreas

Gegen 13 Uhr wurde die Chemikalie von Feuerwehrleuten in Spezialausrüstung in einen gesicherten Schutzbehälter transportfertig umgelagert. Es soll dann fachgerecht entsorgt werden. Zur Brandursache gibt es noch keine Erkenntnis, sagte Förster. Im Einsatz waren 60 Feuerwehrleute mit zum Schluss neun Fahrzeugen

Die Chemikalien in dem Gatex-Lager dienen unter anderem zum Färben von Stoffen, berichtete Ausbildungsleiter Matthias Rentschler auf Anfrage. Speziell das Wasserstoffperoxid sei ein Bleichmittel.

Was ist die Gatex?

Gatex ist eine überbetriebliche Ausbildungsstätte für Textiler. Die Einrichtung wird getragen von der Textilindustrie, auch von den Firmen der Region. Einstmals Textilhochburg, geht die Zahl der Unternehmen in Südbaden bekanntlich seit Jahrzehnten immer mehr zurück – und dadurch auch die Zahl der Auszubildenden. Die Gatex wird deshalb 2022 geschlossen und nach Reutlingen verlagert. In der Bad Säckinger Gatex konnten bislang angehende Textiler auf einer Fläche von 8000 Quadratmetern, an 55 Anlagen und Maschinen, die gesamte textile Prozesskette (Spinnerei, Weberei, Zwirnerei, Veredelungslabor, Technisches Labor) kennen lernen.