Die Narrenclique Ripplinger Wildsäu präsentierte sich bei der Hauptversammlung als eine motivierte und harmonische Gemeinschaft, die in allen Bereichen gut aufgestellt ist. Dies kam auch bei den Wahlen zum Ausdruck. So bestätigten die Mitglieder Simon Witulski (zweiter Vorsitzender) und Björn Fischer (1. Beisitzer) in ihren Ämtern. Die Aufgabe des Schriftführers übernimmt zukünftig Leon Kiefer, bisher Pascal Keller. Die Kasse werden Maximilian Süßlin und Salvatore Visconti prüfen. Ehrungen sind für einen Vorsitzenden eine erfreuliche Angelegenheit. So konnte Stefan Lütte für 22-jährige Mitgliedschaft Simon Fischer auszeichnen.

Das könnte Sie auch interessieren

In ihrem Rückblick berichteten der Vorsitzende Stefan Lütte und Schriftführer Pascal Keller, dass das vergangene Vereinsjahr der Narrenclique Ripplinger Wildsäu, was die Fasnacht anbetrifft, aufgrund der Corona-Epedemie, eher ruhig verlief. Lediglich an einem Umzug im schweizerischen Laufenburg habe sich die Narrenclique beteiligt. Weiterhin standen die Aufnahme von Frischlingen (Neumitgliedern), einigen vereinsinternen Anlässen wie beispielsweise kleineren Ausflüge, bowlen oder Besuche von Events in der Huber Arena in Bad Säckingen, auf dem Programm.

Das könnte Sie auch interessieren

Neben der Fasnacht in Rippolingen und der Region engagieren sich die Fasnächtler bei Veranstaltungen im Ort. Und in diesem Jahr feiert Rippolingen das 650-jährige Bestehen mit dem Festwochenende im Juli als Höhepunkt. Dabei spielten die Mitglieder der „Ripplinger Wildsäu“ eine bedeutende Rolle. Als Hauptorganisator war Stefan Lütte, Vorstand der Narrenclique, maßgeblich am großen Erfolg insbesondere der Partynacht mit der Kultband „Draufgänger“, beteiligt Zusammen mit den übrigen Vereinen im Dorf, stellten die Mitglieder des Narrenvereins ein „Jahrhundertfest“ auf die Beine, das in Rippolingen noch lange in Erinnerung bleiben wird. Ein großes Lob dafür gab es vom Ortschaftsrat Thomas Fischer für den großartigen und ehrenamtlichen Einsatz der „Wildsäu“ bei der Jubiläumsfeier. 2023 wünschen sich die Rippolinger Fasnächtler nach der langen Abstinenz wieder eine Fasnacht wie vor Corona. Auf dem Narrenfahrplan stehen Aktivitäten, vermehrt in der näheren Umgebung. Geplant ist wieder im kommenden Jahr eine Kinderfasnacht (17. Februar 2023) und nach langjähriger Pause soll wieder ein Narrenbaum (3. Februar 2023) gestellt werden.