„Die Ortsverkehrswacht Bad Säckingen wird als selbständiger gemeinnütziger Verein weitergeführt.“ Dies beschloss die Ortsverkehrswacht bei ihrer Hauptversammlung unter der Leitung des stellvertretenden Vorsitzenden Albert Zeh, Leiter des Polizeireviers Bad Säckingen. Dieser Beschluss musste gefasst werden, weil die Delegiertenversammlung am 9. April 2018 beschlossen hatte, Fusionsgespräche mit der Kreisverkehrswacht Waldshut aufzunehmen. Auf das Betreiben von Bürgermeister Alexander Guhl hin, kam es zu dieser Entscheidung. Ihm war daran gelegen, die Ortsverkehrswacht als selbstständigen Verein in Bad Säckingen zu behalten.

Zur Vorsitzenden gewählt wurde Elisabeth Vogt, zum stellvertretenden Vorsitzenden Albert Zeh, zum Kassierer Georg Bäumle, zur ersten Schriftführerin Carola Plaßmann und zum zweiten Schriftführer Mark Jagenow. Zu Kassenprüfern wurden Herbert Krane und Werner Schmid gewählt und zum Beisitzer wurde Gustav Albiez ernannt.

Bei der Hauptversammlung der Ortsverkehrswacht Bad Säckingen wurde der Vorstand neu gewählt (von links): Albert Zeh (stellvertretender Vorsitzender), Carola Plaßmann (erste Schriftführerin), Elisabeth Vogt (Vorsitzende), Gustav Albiez (Beisitzer), Mark Jagenow (zweiter Schriftführer) und Georg Bäumle (Kassierer).
Bei der Hauptversammlung der Ortsverkehrswacht Bad Säckingen wurde der Vorstand neu gewählt (von links): Albert Zeh (stellvertretender Vorsitzender), Carola Plaßmann (erste Schriftführerin), Elisabeth Vogt (Vorsitzende), Gustav Albiez (Beisitzer), Mark Jagenow (zweiter Schriftführer) und Georg Bäumle (Kassierer). | Bild: Reinhard Herbrig

Unter den anwesenden zwölf Mitgliedern und Gästen befanden sich die Bürgermeister Alexander Guhl aus Bad Säckingen und Christoph Berger aus Herrischried. Wie Albert Zeh in seinem Tätigkeitsbericht darlegte, war die angepeilte Fusion darauf zurückzuführen, dass man in beiden Vereinen Probleme hatte, geeignete Personen für den Vorstand zu finden. Dieses Problem wurde nun gelöst.

Das könnte Sie auch interessieren

Zu den Aufgaben der Ortsverkehrswacht gehörten die Betreuung des Jugendverkehrsplatzes in Wallbach, dessen Finanzierung noch gelöst werden muss, da die Übungsplätze in Wallbach und Bonndorf bisher gemeinsam mit der Kreisverkehrswacht Waldshut betrieben wurden. Außerdem nahm die Ortsverkehrswacht an acht bis zehn Verkehrsschauen pro Jahr teil und kümmerte sich um die Verkehrssicherheit im halben Kreis Waldshut, der von Bad Säckingen bis St. Blasien reicht. Bei den Verkehrsschauen fungiert der gemeinnützige Verein in beratender Funktion.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Kassenbericht endete trotz der Schwierigkeiten nach der jüngsten Hauptversammlung im Jahr 2017 zum 31. Dezember 2019 für die Jahre 2018 und 2019 mit einem deutlichen Plus. Die Kassenprüfer Herbert Krane und Werner Schmid bestätigten Josef Wiesler eine einwandfreie Kassenführung.

Das könnte Sie auch interessieren

Herrischrieds Bürgermeister Christoph Berger gratulierte den neu gewählten Vorstandsmitgliedern und dankte ihnen für die Bereitschaft, Verantwortung in der Bad Säckinger Ortsverkehrswacht zu übernehmen.