Sicher in diesen Zeiten ist nur, dass nichts sicher ist. Während Felix Kromer, Vorsitzender des Sportausschusses in einer kleinen Hauptversammlung, bei der die Mitglieder per Video zugeschaltet worden sind, noch einmal einen ausführlichen Geschäftsbericht aus dem vergangenen Jahr vorgelegt hatte, fiel der Blick in die Zukunft eher vage aus. „Momentan können noch keine Termine bekannt gegeben werden“, sagte der Vorsitzende. Der Trompeterlauf und das Badmattenfest der DJK Handballer sind in diesem Jahr zum Beispiel bereits dem Virus zum Opfer gefallen. „Und ob die Veranstaltungen im kommenden Jahr stattfinden werden, wird erst im Frühjahr entschieden“, so der Vorsitzende.

Das könnte Sie auch interessieren

Sorgen bereiten Kromer auch die Trainingseinheiten der Mitgliedsvereine in den Sporthallen. Sowohl die Badmattenhalle als auch die Halle der Hans-Thoma-Schule werden neben den Vereinen auch intensiv von den Schulen genutzt. „Zwischen dem Unterrichts­ende der Schulen und der folgenden Nutzung der Vereine muss die Halle intensiv gereinigt und desinfiziert werden“, so Kromer. Auch wenn die Vereine am späten Abend fertig sind mit ihrem Training, muss die Halle wieder für die Schüler am nächsten Morgen vorbereitet werden. Das betrifft vor allem die Duschen und Toiletten. Während ein Teil von den Hausmeistern übernommen wird, müssen auch die Vereine ran. „Ich habe die Befürchtung, dass die Hallen nicht immer gründlich gereinigt werden“, so Kromer. Doch würde die Reinigung der Hallen zulasten der Trainingszeit der Vereine gehen. Noch sei dafür keine Lösung in Sicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Erfreulich sei jedoch, dass die Stadtverwaltung die Vereine jetzt mit Schlüsseln oder Chip-Bagdes für die Hallen ausgestattet hat. „So sind die Hallen jederzeit nutzbar für uns“, freut sich Kromer. Somit auch in der Ferienzeit.

Die Bürgerstiftung ist auf der Suche nach Möglichkeiten, um Geld zu verdienen, aber auch, um es wieder auszugeben. Die Stiftung ist damals noch unter Bürgermeister Martin Weissbrodt gegründet worden, nachdem sich die Kulturstiftung der Sparkasse gemeinsam mit dem Bürgermeister dazu entschieden hat, das Geld nur noch in die kulturellen Bereiche zu investieren und die Sportvereine auszuschließen. „Leider kann die Bürgerstiftung noch nicht so viel Geld ausschütten wie die Sparkasse“, bedauert Kromer.

Im kommenden Jahr müssen die Straßensammlungen des Altpapiers durch die Vereine neu organisiert werden. „Der Musikverein Wallbach ist ausgestiegen, weshalb jetzt auch Wallbach mit von den Bad Säckinger Vereinen abgedeckt werden muss“, erklärt Felix Kromer. Den Bad Säckinger Ortsteil werden künftig ebenfalls die Basketballer übernehmen.

Bei den Wahlen des Vorstands des Sportausschusses per Akklamation gab es keine Veränderungen. Lediglich Raimund Huber ist neu als Kassenprüfer gewählt worden. Im Einzelnen bleibt Felix Kromer als Vorsitzender im Amt. Sein Stellvertreter bleibt Bernhard Griesser. Elena Munoz führt die Kasse weiter und Joachim Burger bleibt Schriftführer. Irmgard Ebner ist in ihrem Amt als zweite Kassenprüferin ebenfalls bestätigt worden.