Ein Länder übergreifendes Ausstellungsprojekt ist mit „Trace of Time“ in der Villa Berberich zu sehen. Frank van Veen hat die Ausstellung in der italienischen Partnerstadt Santeramo als Bürgermeisterstellvertreter kennengelernt und als Vorsitzender des Kunstvereins Hochrhein nach Bad Säckingen geholt. Organisiert durch die italienisch-chinesische Organisation Hande Culture in Santeramo kamen die Werke nach Europa und sind an verschiedenen Ort zu sehen.

Hande Culture habe sich den künstlerischen Austausch zum Ziel gesetzt, erklärte der Vorsitzende Pasquale Valentino – mit Unterstützung der chinesischen Regierung. Die Ausstellung fokussiert sich auf die etablierte chinesische Kunst der Gegenwart. Die sieben Künstler sind anerkannte Koryphäen in ihrem Bereich: Zhao Jun, Liu Ke, Huang He, Liu Gangqiang, Gen Guodong, Li Yuanli und Qiu Tao sind akademisch ausgebildete Künstler, unterrichten zum größten Teil selbst und sind Mitglieder bedeutender chinesischer Künstlerverbände.

In ihren Bildern, Skulpturen und Fotografien entdeckt der Betrachter Verbindungen chinesischer und europäischer Techniken. Jeder Raum ist einem Künstler gewidmet, dazu sind die skulpturalen Werke von Chen Guodong und Qiu Tao eingestreut. „Wir haben sehr sparsam gehängt, um jeder Arbeit ihren Raum zu geben und nicht durch eine Anhäufung von Bildern Unruhe und Aufmerksamkeitsverlust entstehen zu lassen“, so van Veen. Ein echtes Verstehen bleibt dem Besucher aber verwehrt, der Kunstverein verzichtete auf Informationen zu Künstlern und Werken. So bleibt dem Betrachter das Raten überlassen, was der Künstler vermitteln möchte. Bei diesen Werken mit anderem Bezugsrahmen scheitert der Wusch eines Aufeinander Zugehens am Fehlen der gemeinsamen Sprache.