Zum Thema „Moderne Mobilität“ ist dieser Tage die CDU-Landtagsabgeordnete Sabine Hartmann-Müller auf ihrer Sommertour im Landkreis Waldshut unterwegs und machte am Montag unter anderem in Bad Säckingen Halt. Kommunen seien die Basis für die Umsetzung moderner Mobilität, betonte die Landtagsabgeordnete bei ihrem Besuch der Stadtwerke Bad Säckingen bei dem es ihr darum ging, „vor Ort die Themen und Brennpunkte zur Mobilität zu erfahren“. Wie sich im Gespräch mit Bürgermeister Alexander Guhl und Udo Engel, dem Geschäftsführer der Stadtwerke Bad Säckingen, dann zeigte, macht den Kommunen beim Thema Mobilität vor allem immer wieder die Bürokratie zu schaffen: „Das ist alles viel zu umständlich“, so Guhl und Engel zur praktischen Umsetzung moderner Mobilität in Bezug auf Förderprogramme und Gesetzgebung.

Geplanter Bürgerbus in Harpolingen

Als aktuelles Beispiel verwies der Bürgermeister auf den geplanten Bürgerbus Harpolingen, für den innerhalb einer Frist von knapp über zwei Wochen im Juli die Unterlagen zur Förderung inklusive einer Genehmigung des Landratsamtes Waldshut hätten eingereicht werden müssen: „ Das kann nicht klappen. Die Fristen sind ein Riesenproblem“, so Guhl. Die Liste der bürokratischen Hürden ließe sich lange fortsetzen: Von EU-Vorgaben bis hin zu steuerlichen Gesetzgebung. Der Aufwand für die Kommunen ist mitunter enorm: „Da sind wir regelmäßig am Limit“, sagte Guhl. Ausschreibungen sind ein weiterer Knackpunkt: „Das sind wir als kleineres Unternehmen oft im Nachteil“, so Engel.

Das könnte Sie auch interessieren

Ausbaupotential beim Thema Moderne Mobilität sieht der Geschäftsführer der Stadtwerke in Zukunft neben E-Auto und E-Bus vor allem beim Carsharing: „Die Systeme sind da, es geht darum, die Leute davon zu überzeugen, dass sie etwas davon haben.“ Engel denkt dabei vor allem an ein quartiersbezogenes Carsharing, dass in Neubaugebieten den Zweitwagen der Familien ersetzen könnte. Das könnte in der Praxis so aussehen, dass jeweils vier bis sechs Familien ein Auto zusammen nutzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Zusammen mit den Vertretern des CDU-Stadtverbandes Bad Säckingen Uwe Planko, Klaus-Konrad Umbreit, Simon Kühn und Erika Frei war die Abgeordnete mit dem E-Bus der Firma Zimmermann bei den Stadtwerken angereist. Am Nachmittag setzte sie ihre Tour fort. Weitere Stationen waren die Gemeinde Murg, wo der Bürgerbus für ein gelungenes Konzept der Zusammenarbeit zwischen Gemeindeverwaltung und Bürgerschaft steht, sowie die E-Biker in Laufenburg.

Das könnte Sie auch interessieren