Einmal mehr haben sich die Schüler der Klassenstufen 5 bis 9 der Werner-Kirchhofer-Realschule beim europäischen Englischwettbewerb „The Big Challenge“ behauptet. Insgesamt 4873 Schulen aus ganz Europa, davon 438 Schulen aus Deutschenland und 22 Schulen aus Baden-Württemberg beteiligten sich an der diesjährigen Ausgabe des Wettbewerbs. Und ganz vorne mit dabei: die Schüler aus Bad Säckingen. Jetzt sind Urkunden und Preise vergeben worden.

Schon seit Jahren mit Erfolg dabei

„Bereits seit zehn Jahren beteiligen wir uns an diesem Wettbewerb“, informiert Lehrerin Iris Cappel-Rauner, die die Challenge an der Realschule koordiniert. Und immer mit großem Erfolg. Denn aus Bad Säckingen kamen in den zurückliegenden Jahren bereits Landes- und auch ein Bundessieger. „Bedingt durch den bilingualen Zug Englisch/Deutsch von der Klasse 5 an , ist unsere Schule jedes Jahr im vorderen Bereich mit dabei“, freut sich die Lehrerin. Von der fünften Klasse an werden die Schüler in den Fächern Sport und Geographie bis hin zu Politik in zwei Sprachen unterrichtet, um so die selbstverständliche Anwendung zu lernen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unterricht auf Englisch

In diesem Jahr haben sich insgesamt 86 Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 5 bis 9 für den freiwilligen Wettbewerb angemeldet. Vorbereitet werden sie in Schule, bevor sie sich dem Test stellen, der die Bereiche Landeskunde, Grammatik und Aussprache beinhaltet. Um die englische Sprache weiter zu intensivieren, reisen die jeweiligen Neuntklässler eine Woche lang nach England. Dort erhalten sie intensiven Sprachunterricht.

Ab dem kommenden Schuljahr ist es Schülern auch möglich, das Cambridge-Zertifikat im Fach Englisch zu erwerben. Dieses Sprachdiplom ist weltweit anerkannt und erhalten die Schüler mit dem Zeugnis. Neu ist außerdem, dass im kommenden Jahr ein Amerikaner die Fächer Englisch und Geschichte unterrichten wird. Neben Englisch werden an der Werner-Kirchhofer-Realschule auch Französisch und Spanisch im Rahmen einer AG unterrichtet. In Französisch kann künftig das international anerkannte Delf-Zertifikat erworben werden.

Das könnte Sie auch interessieren