Der Werder-Fanclub aus Harpolingen arbeitet derzeit an einer eigenen Homepage. Für Neuaufnahmen haben die Mitglieder nun ein Kennenlernjahr beschlossen.

Unter dem Motto „symbadisch, praktisch, Werder“ hat sich in Harpolingen im vergangenen Jahr ein Fanclub gegründet, der auch als offizieller Fanclub von Werder Bremen anerkannt ist. Auf der zweiten Hauptversammlung wurden wichtige Entscheidungen für die Zukunft des Vereins getroffen. Dazu konnte Vorsitzender Nico Jehle zwei Drittel der Mitglieder begrüßen. In Zukunft gibt es zwei neue Aufgabengebiete im Verein. Die Organisation von Auswärtsfahrten übernimmt Hartmut Fricke und für die Erstellung und Betreuung einer Homepage ist Stepfan Oechslein zuständig. Daneben wurde für Neuaufnahmen ein Kennenlernjahr beschlossen.

Stolz ist der Verein auf die vergangenen Monate, in denen der junge Verein fünf neue Mitglieder integrieren konnte. Wichtig waren im Vereinsjahr auch die Besuche von Heimspielen in Bremen, gegen Berlin und Hannover, freute sich der Vorsitzende Nico Jehle. Spannend war der Ausblick auf das aktuelle Geschehen. Die Harpolinger wollen trotz sportlich schwierigen Zeiten eine Meisterfeier im Sommer veranstalten. Der Meister kommt allerdings nicht aus dem sportlichen Bereich, sondern verkündete der Vorsitzende mit einem Augenzwinkern, aus dem handwerklichen Bereich und verwies auf die bevorstehende Meisterprüfung von Mario Jehle. Außerdem steht vom 3. bis 6. Mai die viertägige Fahrt zum letzten Heimspiel der Bremer Fussballer in dieser Saison an. Sieben Mitglieder wollen nicht nur das Weserstadion besuchen, sondern auch Bremen und die Umgebung besser kennenlernen. Vorher besuchen einzelne Mitglieder den Bremer Gastauftritt in Stuttgart, bei dem der Fanclub zum ersten Mal vertreten sein wird. Für den Start der Homepage habe schon der erste Sponsor zugesagt, berichtete Kassenwart Phillip Diez.

Besonderen Wert legen die Harpolinger Werderfans auf eine harmonische Gemeinschaft. Um dies auch zukünftig bei der großen Altersspanne von 18 bis 60 Jahren zu gewährleisten, wurde ein Kennenlernjahr beschlossen.