Das Ei mit der Oster-Wetterprognose dürfte gelegt sein: sieht man den Sinn von gefärbten Ostereier darin, dass man sie im Schnee besser findet, kann in Bad Säckingen diese Ostern auf das Färben verzichtet werden, denn trotz dem „Antiwinter-Weihnachtswetter 2018“ erwarten wir keinen Schnee an Ostern.

Mit zwei Tagen Schneefall und der höchsten Schneedecke des gesamten Winters 2018/2019 erlebten wir in der ersten 1,7 Grad celsius zu kühlen Aprilhalbzeit (das zurückliegende Wochenende war mit Schneefall am Sonntagmorgen rund 8 Grad zu kalt) eine Renaissance des Winters. Pünktlich zu Ostern schenkt uns Hoch „Katharina“ (die Große) nach den aktuellen Wettermodellen Bilderbuch-Frühlingswetter. Während am Dienstag und Mittwoch bei Temperaturen um 16 Grad etwas leichter Regen nicht ganz ausgeschlossen werden kann, startet mit schon 20 Grad ab Gründonnerstag der Frühling durch. Bei einer maximalen Sonnenscheindauer von ca. 13 Stunden steigen die Temperaturen in Bad Säckingen über die gesamten Ostertage auf deutlich über 20 Grad an.

Eventuell kommen wir am Ostersonntag oder Montag sogar dicht an den ersten Sommertag (ab 25 Grad ) heran. Mit der Bildung von Quellwolken können jedoch speziell auf dem Hotzenwald einzelne lokale Regenschauer nicht ausgeschlossen werden. Letztes Jahr konnten wir übrigens von so einem perfekten Osterwetter nur träumen. Über die Ostertage fiel 6,4 l/m² Regen , am Karsamstag stieg die Temperatur nur auf 8,4 Grad an und am Ostermontag 2. April hatten wir mit –0,4 Grad sogar Frost.

Der Ostertermin fällt ja immer auf das Wochenende nach dem ersten Frühlingsvollmond und somit zwischen dem 22. März (frühester Termin) und dem 25. April (spätester Termin). Eine wissenschaftliche "Klimatologie des Osterfestes" ist deshalb im Gegensatz zur "Weiße-Weihnachten-Statistik" aufgrund der Schwankungsbreite des Osterdatums nicht aussagekräftig, aber trotzdem hier ein Vergleich der unterschiedlichsten Osterwetter-Verhältnisse.

Die größten Osterwetter-Extreme seit 1997:

Vom Ostersamstag auf den Ostersonntag 12. April 1998 fielen bei –0,4 Grad zehn Zentimeter Nassschnee, was zu erheblichem Schneebruch und Straßensperrungen führte.

  • Mit –5,0 Grad und einer Pulverschneedecke von 11,5 Zentimetern verzeichneten wir am Ostermontag 24. März 2008 die tiefste Oster-Temperatur und die höchste Oster-Schneedecke.
  • Das wärmste Osterwochenende verzeichneten wir im Millenniumjahr 2000, am Ostersamstag 22. April 2000 stieg die Temperatur auf sommerliche 27,3 Grad an.
Das könnte Sie auch interessieren