250 000 Euro gibt die Volksbank Rhein-Wehra in diesem Jahr für gute Zwecke aus. 70 000 Euro davon gingen an 100 Vereine im Verbreitungsgebiet der Bank. Vertreter der Vereine, sowie aus Wirtschaft und Politik waren am Donnerstag in die Volksbank nach Bad Säckingen zu einem kleinen Festakt geladen.

Vorstand Werner Thomann stellte den Anwesenden das Engagement der Volksbank Rhein-Wehra im karitativen Bereich kurz vor. So ist die Volksbank unter anderem auch an den Bürgerstiftungen in Bad Säckingen, Albbruck und Rheinfelden beteiligt. Mit der Unterstützung von Vereinen und Institutionen komme die Volksbank ihrem genossenschaftlichen Förderauftrag nach, so Thomann in seiner Begrüßungsrede.

Mit der Förderung der Vereine werden viele Projekte, die diese Vereine ins Leben gerufen haben, überhaupt erst möglich, wie an zwei Beispielen deutlich wurde. Wolfgang von Sperl, Vorsitzender der DJK Bad Säckingen, stellte das Badmattenfest vor, das in diesem Jahr zum 27. Mal stattfand und das sich im Laufe der Jahre zu einem der größten Familienfeste in der Region entwickelt habe, wie von Sperl erklärte. Seit den Anfängen sei das Fest enorm gewachsen. Beim ersten Badmattenfest seien etwa 50 Kinder aktiv gewesen, heute seien es 600. Noch mehr wachsen könne das Fest nicht, die Nachhaltigkeit solle jedoch gewährleistet sein.

Günther Schönauer stellte den Wehratallauf der Lauffreunde Wehr vor. Auch der fand in diesem Jahr zum 27. Mal statt und auch bei dieser Veranstaltung ist die Nachhaltigkeit ein wesentliches Kriterium. Während andere Laufveranstaltungen irgendwann zu groß wurden und eingebrochen sind, versuchen die Macher des Wehratallaufs die Veranstaltung überschaubar zu halten.

Seit im Jahr 2001 eine Neuausrichtung der Organisation vorgenommen und auch das Thema Sponsoring aktiv angegangen wurde, sei die Veranstaltung zwar deutlich gewachsen – neben dem Hauptlauf gibt es inzwischen auch den Kindertallauf und einen Nordic-Walking-Lauf – noch größer solle sie aber gar nicht werden, so Schönauer. Mit 250 bis 300 Teilnehmern im Hauptlauf, etwa 100 Kindern im Kindertallauf und rund 70 Nordic-Walkern sei man in einem Bereich angelangt, der für die Lauffreunde, die eine Abteilung des TV Wehr sind, noch zu stemmen sei. Der Abend hätte mit den Vorstellungen der Vereine weitergehen können, die von der Volksbank mit einem Zuschuss bedacht wurden, das hätte aber wohl den Rahmen gesprengt. Stattdessen spielte die Band „Sameday Records“ noch einige Song und führte damit in den gemütlichen Teil des Abends über. Daniele Cuviello, Severin Ebner und Patrick Huber sind als Trio nicht nur in der gesamten Region bekannt, sondern legten auch bei „The Voice of Germany“ einen vielbeachteten Auftritt hin.

Das Trio Sameday Records sorgte bei der Feier für den musikalischen Rahmen.
Das Trio Sameday Records sorgte bei der Feier für den musikalischen Rahmen. | Bild: Jörn Kerckhoff