Anna Maria von Ehr feiert am 23. Oktober ihren 85. Geburtstag. Die Jubilarin, Mitinhaberin von Mode Monte Carlo von Ehr GmbH, erfreut sich einer guten Gesundheit. Zu ihren größten Freuden gehört, dass es dem Geschäft in der Mumpferfährstraße recht gut geht. Versierte und langjährige Mitarbeiter würden dafür sorgen, dass sie immer noch am Geschäft ihre Freude hat, sagt sie im Gespräch.

Singen als großes Hobby

Wenn Anna Maria von Ehr in Erinnerungen schwelgt, bleibt aber auch ihre schwierige Kindheit nicht unerwähnt. In Bad Peterstal geboren, wuchs sie auch dort auf. Acht Tage nach der Geburt des sechsten Kindes verstarb ihre Mutter. Trotzdem verbrachte sie in Bad Peterstal die restlichen Kinderjahre und besuchte nach der Volksschule die Hauswirtschaftsschule. Als Haustochter war sie dann ein Jahr in Basel in der Schweiz, wo sie nebenbei bereits ihrem großen Hobby, dem Gesang frönte.

Gesangsunterricht in Basel

Schon als Kind war ihre Freude am Singen besonders groß und so nahm sie in Basel Gesangsunterricht. 1956 ging sie nach Stuttgart auf die staatliche Hochschule für Musik, um dort in acht Semestern Gesang im Hauptfach zu studieren. Nach der bestandenen Prüfung bekam sie einen Vertrag an der Oper in Ulm.

Liebe auf den ersten Blick

Bald lernte sie ihren späteren Mann Ladislaus von Ehr kennen. „Es war Liebe auf den ersten Blick“, sagte Anna Maria von Ehr. Bereits im Juli 1968 wurde in Bad Säckingen geheiratet. Im Herrenfachgeschäft war sie dann tätig, ehe Anfang der 70-iger Jahre in Brescia in Italien eine Strickwarenfabrik gebaut wurde. Von der Pike auf war sie dabei und fungierte viel als Dolmetscherin. Als Geschäftsführerin trug sie mit Verantwortung.

Geschäftsführung in jüngere Hände

Bald wurde dann auch in der Scheffelstadt gebaut. Zuerst in der Mumpferfährstraße und dann in der Jurastraße. Mehr als 40 Angestellte verdienten sich allein in der Trompeterstadt ihr Geld. Vor zehn Jahren gab sie die Geschäftsführung in jüngere Hände, ist aber immer noch Mitinhaberin.

Aktiv im Ruhestand

Anna Maria von Ehr genießt den Ruhestand. Sie ist immer noch sehr aktiv und selbstständig. So macht sie den Haushalt noch selbst, wozu auch die Zubereitung der Mahlzeiten gehört. Vielfach ist sie noch auf dem Markt in der Stadt anzutreffen, um dort frisches Gemüse einzukaufen. Schwer traf sie der Tod ihres Mannes vor sieben Jahren. Zu den großen Freuden der Jubilarin gehört, dass sie immer noch, ihre klangreine Sopranstimme erklingen lassen kann.