Bad Säckingen – Der Spatenstich ist getan, jetzt kann es richtig losgehen. Nach 45¦Jahren macht der Hartplatz auf dem Sportgelände des FC¦08¦Bad Säckingen Platz für einen modernen Kunstrasen. In voraussichtlich zehn Wochen gehören Überschwemmungen nach einem Regenguss und ein völlig verhärteter Grund mit hohem Verletzungsfaktor endgültig der der Vergangenheit an.

„Nun gilt es, die Kräfte aller zu bündeln“, schwor FC-Vorsitzender Werner Wunderle die Mitglieder beim symbolischen Spatenstich gemeinsam mit Bürgermeister Alexander Guhl ein. Kräfte, die nicht nur für die Eigenleistungen gebündelt werden müssen, sondern auch für die Suche nach Sponsoren. Immerhin: 320¦000¦Euro Kosten stehen für den Bau des neuen Kunstrasenplatzes im Raum. „190¦000¦Euro bezahlt die Stadt“, so Wunderle weiter. 67¦500¦Euro gibt es als Zuschuss vom Badischen Sportbund und 60¦000¦Euro muss der Verein selbst beitragen. Und weil das Geld vom Badischen Sportbund erst später kommt, muss der Fußballverein vorerst auch noch dieses Geld vorfinanzieren. „Für jeden Euro, den wir nicht aufnehmen müssen, sind wir dankbar“, so Werner Wunderle.

Schon lange hat sich der Hartplatz auf dem Fußballgelände zu einem Problemfall für den Verein entwickelt. Bei starkem Regen stand der Platz völlig unter Wasser und war nicht mehr bespielbar. „Trotz der bestmöglichen Pflege durch den Platzwart der Stadt Bad Säckingen blieb und bleibt der Hartplatz ein Dauersanierungsfall“, erklärt der FC-Vorsitzende. Eine aufwendige Sanierung und die Kosten von rund 120¦000¦Euro standen bevor. „In Eigenregie haben wir nach einer konzeptionellen Lösung gesucht“, erklärt Wunderle weiter. In enger Absprache hat sich der Vorstand des Vereins mit der Stadtverwaltung zusammengesetzt. Da der heutige Stand der Technik die Sanierung eines Hartplatzes nur noch in Ausnahmefällen sinnvoll erscheinen lässt, war der Umbau des Platzes in einen Kunstrasenplatz bald beschlossene Sache. „Natürlich ist der Bau eines Kunstrasenplatzes deutlich teurer als die Komplettsanierung eines Hartplatzes“, sagt der Vorsitzende. Doch 16 Fußballmannschaften, darunter zwölf Jugendteams, die den Platz regelmäßig nutzen, haben die Entscheidung leicht fallen lassen.

Vor einer Woche haben sich die Mitglieder des Vereins zum ersten Mal getroffen und das Geländer sowie die Drainage um den Hartplatz entfernt. „Als Nächstes wird der Sand abgetragen“, so Wunderle. Auch der hohe Maschendrahtzaun, der das Gelände zur Straße hin trennt, soll erneuert werden. Die Firma, die den Kunstrasenplatz verlegt, ist die gleiche, wie in Wallbach. „Deshalb werden beide Plätze auch zeitgleich fertig sein“, erklärt der Vorsitzende. Und die Errichtung des Kunstrasenplatzes hat nicht nur Vorteile für den Verein: „Auch Schulen werden den Platz zu Unterrichtszwecken oder Bundesjugendspielen nutzen und der Turnverein profitiert davon“, ist sich Wunderle sicher.

Ein Stück Kunstrasen

Der FC 08 Bad Säckingen zählt 600 Mitglieder, darunter 180¦Jugendliche. Um den neuen Kunstrasenplatz zu finanzieren, ist der Förderverein des FC¦08¦Bad Säckingen immer noch auf der Suche nach Sponsoren. So können ab sofort Quadratmeter-Parzellen auf dem neuen Kunstrasenplatz gekauft werden. Die Sponsoren erscheinen dann bei der Eröffnung des Platzes auf einer Spendertafel. Fragen zum neuen Kunstrasenplatz, und wie man sich ein Stück Kunstrasenplatz kaufen kann, beantworten der Vorsitzende des Förderverein, Markus Ays, Telefon 07761/87¦90 oder per E-Mail (m.ays@fc08-bad-saeckingen.de) oder sein Stellvertreter Harald Wölk Telefon 07761/998¦12¦93 oder oer E-Mail (h.woelk@fc08-bad-saeckingen.de)