Hochrhein (ska) 32 Kilometer Strecke ganz ohne Auto. Slowup Hochrhein macht es möglich und lädt am kommenden Sonntag, 16. Juli, zur inzwischen 16. Ausgabe der grenzüberschreitenden, autofreien Entschleunigung. Statt einfach nur ins Auto einzusteigen, ist jetzt Phantasie gefragt. Denn genutzt werden dürfen nur die Fahrzeuge, die keinen Motor haben. Daraus wird ein Fest, das anders ist als alle anderen: Denn Jung und Alt, Familien oder Singles, Bewegungs- und Genussmenschen finden gleichermaßen Spaß am autofreien Ambiente. Auch in diesem Jahr geht es wieder durch insgesamt neun Gemeinden in Deutschland und der Schweiz führt. Die offizielle Eröffnung findet in diesem Jahr um 10 Uhr in der Gemeinde Sisseln in der Schweiz statt.

Der Slowup Hochrhein hat sich längst etabliert. Die gesamte Strecke lädt zum Befahren mit dem Rad, den Inlinern oder dem Kickboard ein. Anders als bei einer üblichen Fahrradtour bietet Slowup die Möglichkeit, nicht nur Radwege zu befahren, sondern auch gemächlich auf Landstraßen zu radeln. Dafür werden ab 9 bis 18.30 Uhr die Straßen für den Autoverkehr gesperrt und es muss mit Verkehrsbeschränkungen zwischen Bad Säckingen und Laufenburg gerechnet werden. Auch innerhalb der Veranstaltungsstrecke gelegene Garagen und Stellplätze können für die Zeit der Straßensperrung nicht angefahren werden. Der überörtliche Verkehr wird von Osten ab der Anschlussstelle Laufenburg- Grunholz und von Westen ab Bad Säckingen großräumig um den Veranstaltungsraum geleitet.

Obwohl an diesem Tag der motorisierte Verkehr stillgelegt sein wird, ist allerhand in Bewegung. Allein 400 Helfer werden am Veranstaltungssonntag im Einsatz sein. Sie sorgen nicht nur für die Sicherheit der Teilnehmer, sondern auch für dessen Wohlergehen, in jeglicher Hinsicht.

Denn nicht nur Essens- oder Getränkestände werden überall entlang der Strecke zu finden sein. Auch kleiner Verletzungen oder Schäden am Rad oder den Inlinern, können schnell und problemlos behoben werden. Dazu werden eigens Reparaturstationen eingerichtet. Nach der offiziellen Eröffnung in Sisseln, verläuft die Strecke weiter nach Eiken, Kaisten, Laufenburg/Schweiz, Laufenburg/ Baden, Murg, Bad Säckingen, und zurück in die Schweiz, nach Stein.

Bis 17 Uhr dürfen die Runden gedreht werden. In jeder Gemeinde werden die Besucher mit einem großen Rahmenprogramm und Livemusik begrüßt und laden zum Verweilen ein. In Murg unterhält der Musiker Richard K. auf dem Kirchen-Platz und „Borderline Music“ gibt es auf dem Gelände von Möbel Brotz. Weiter gibt es Kinderschminken & Glitzertattoos mit Tattoo-Künstlerin Catrin sowie Clownerie, Zauberei, Artistik und mehr für Groß und Klein mit Clown Fulvio. In Bad Säckingen gibt es einen Getränkebrunnen bei der Einmündung Golfwelt Hochrhein, die Festmeile des THW auf dem Parkplatz beim Kaufland.

Der Festbetrieb des Judoclubs ist beim Rheinkraftwerk untergebracht und auf dem Münsterplatz gibt es Livemusik von „F3“, einen Fahrradparkplatz sowie ein Kinderprogramm mit Karussell und Bungee-Trampolin. Weiter gibt es Infostände von WTV und zum Stadtradeln.