Rippolingen (gsl) Das Cliquen-Jubiläum der Ripp'linger Wildsäu im kommenden Jahr wirft die ersten Schatten voraus: Dann wird es 22 Jahren her sein, dass sich die agile Narrenschar im Dorf formiert hat. Gerade die fasnächtlichen Traditionsveranstaltungen werden in Rippolingen mit der Clique verbunden. Simon Witulski ist einstimmig zum neuen stellvertretenden Vorsitzenden gewählt worden, er rückt für Frank Schlachter nach.

Die Ripp'linger Wildsäu trafen sich am Samstag in der Sportplatzhütte zur Hauptversammlung – Präsenz zeigen und am Geschehen teilhaben war die Devise des Abends. Im Dorf sind sie es, die an Fasnacht den Ton angeben: Sie stellen den Narrenbaum, arrangieren die Narrenbefreiung für den Kindergarten und "frischen das Dorfleben zum Dritten Faißen etwas auf", stellte Schriftführerin Janine Weißenberger mit Augenzwinkern fest. Auch den Ausklang mit dem Narrenfeuer organisiert die Clique. Nach zwei Jahrzehnten traditioneller Fasnacht haben die Ripp'linger Wildsäu viel Erfahrungen gesammelt.

Das habe sich auch in den zahlreichen Einladungen für Fasnachtsumzüge niedergeschlagen. Ihre Kluft kommt an. Auf sieben Teilnahmen hatten die Narren sich in dieser Saison beschränkt. Von Lahr bis Höchenschwand waren die Rippolinger unterwegs. Die Wildsau-Holzmaske mit passendem Fell und Stoff hat etwas urig-althergebrachtes, was gefällig wirkt – und fast schon mit einer ganz alten Zunft assoziiert wird. Derzeit sind die Aktiven mit der Ausbesserung und Aufrüstung ihrer Narrenkleidung beschäftigt. "Gar nicht so einfach, die passenden Stoffe noch zu bekommen", sagte Vorsitzender Stefan Lütte. Aber zum 22-Jährigen im nächsten Jahr soll alles wieder stimmig sein.

Stefan Lütte ehrte drei Mitglieder für elfjährige Zugehörigkeit zu den Ripplinger Wildsäu (von links): Janine Weißenberger, Maxi Süßlin und Pascal Keller. Simon Witulski (Zweiter von rechts) hat den Posten des stellvertretenden Vorsitzenden übernommen. Bild: Gerd Leutenecker
Stefan Lütte ehrte drei Mitglieder für elfjährige Zugehörigkeit zu den Ripplinger Wildsäu (von links): Janine Weißenberger, Maxi Süßlin und Pascal Keller. Simon Witulski (Zweiter von rechts) hat den Posten des stellvertretenden Vorsitzenden übernommen. Bild: Gerd Leutenecker

Wohlwollend war die Zustimmung auch vom Ortsvorsteher Friedrich Schupp und Ortschaftsrat Thomas Fischer für die Aktionen. Die Kinderfasnacht wird mit Nachwuchsarbeit verbunden -"eine schöne Arbeit" wie Fischer festhalten konnte. "Ein Verein mit viel Humor und Spaß" waren Teil der Grußworte von Seiten des Ortschaftsrates. Für elf Jahre Mitgliedschaft wurden Janine Weißenberger, Pascal Keller und Maxi Süßlin geehrt. Drei neue haben sich ins Frischlingsjahr begeben, bei passender Gelegenheit steht dann noch eine Aufnahmeprüfung an. Zur Unterstützung für den Verein werden derzeit weiter Passivmitglieder gesucht. Das Jubiläumsjahr soll schließlich zünftig und passend in Rippolingen gefeiert werden.

Der Verein

Die Ripp'linger Wildsäu 1997 haben 30 aktive und 40 passive Mitglieder. Die Narrenclique wird von Stefan Lütte geführt. Kontakt per Telefon, 0172/579 71 91 oder im Internet (www.ripplinger-wildsaeu.de):