Mancherorts geht die Freude am organisierten Vereinswandern stark zurück, bei den Wanderfreunden Wallbach ist das noch nicht in voller Wucht angekommen, wenn auch der Verein den Trend schon etwas verspürt. Gleichwohl ist die Bilanz immer noch sehenswert: An 63 Wanderungen haben Vereinsmitglieder im vergangenen Jahr teilgenommen und mit 30 aktiven Wanderern ist der Verein weiterhin agil. Am Rande der Jahreshauptversammlung vergangenen Samstagabend im Proberaum der Flößerhalle sind Höhepunkte vergangener Jahrzehnte in Erinnerung gebracht worden.

Bereits im letzten Jahr ist der Verzicht auf Busausfahrten beschlossen worden, resümierte Gerald Ebner. Der Vorsitzende der Wanderfreunde Wallbach ist gleichzeitig auch Landesvorsitzender vom Deutschen Volkssportverband (DVV), dem Dachverband aller baden-württembergischen Wanderfreunde. Ebner kennt die Trends musste aber eingestehen, dass von Verbandsseite für die Volkswandertage „die Startgebühren etwas zu hoch festgelegt wurden“. Die Bundesversammlung habe drei Euro festgelegt. Als Folge sieht Ebner „zukünftig, dass weniger bei den beliebten Festen der Vereine konsumiert wird“. Vesper und Getränke werden verstärkt mitgebracht und die gemeinsame Idee, nach dem Wandern zusammenzusitzen, nehme ab.

Ebner ist seit 1998 Vorsitzender der Wallbacher Wanderfreunde und hat den Höhenflug der Bewegung miterlebt. Der Rekord lag einst bei 1370 Teilnehmern an einem Wallbacher Wandertag, im letzten Jahr waren es noch 376. Die Strecken können zwischen zehn und 20 Kilometer gewählt werden. Aber auch da gebe es den Trend, eher die Kurzstrecke zu wandern. Das Durchschnittsalter der Mitglieder ist gestiegen.

In Wallbach hatte sich 1975 aus der Freiwilligen Feuerwehr heraus eine Gruppe von Wanderern organisiert. Schnell waren Wandertage in Wallbach zur festen Instanz geworden. Auch in diesem Jahr wird am Pfingstsonntag und Pfingstmontag eine Strecke ausgeschildert sein. Erste Anfragen aus dem In- und Ausland liegen bereits vor, berichtete Ebner seinen Vereinsfreunden. Jedoch dünnt sich der Veranstaltungskalender aus – auch im Elsass und der Schweiz werden Volkswanderungen gestrichen. Im letzten Jahr hatten die Wanderfreunde noch den Pokal in elsässischen Chalampé gewonnen, zwei Preise sind in Murg und Kaisten erwandert worden. Schriftführerin Myrta Lütte gab die aktuellen Spitzenwanderer des Vereins am Samstagabend bekannt: Ebner auf dem ersten Platz gefolgt von Gabi und Hans Büche.

Bei den turnusmäßig erfolgten Neuwahlen ergaben sich keinerlei Änderungen. Ebner bleibt Vorsitzender, Achim Büche dessen Stellvertreter. Als Wanderwarte sind Daniel Ebner und Torsten Büche bestätigt worden. Der Vorsitzende zeigte sich zum Schluss der Hauptversammlung zuversichtlich, „wir haben Leute, die gerne Unterwegs sind“.

Die Wanderfreunde Wallbach haben 40 Mitglieder. Vorsitzender ist Gerald Ebner. Kontakt unter Telefon 07762/72 28 oder per E-Mail (g-ebner@t-online.de).