Mehr Gesundheit für Säckingen und darüber hinaus sollen die beiden vom Verein Pro Spital an die Rehaklinik gespendeten Geräte im Wert von über 10.000 Euro bringen. „Uns als Förderverein ist es wichtig, dass die Geräte auch von Patienten aus Bad Säckingen genutzt werden können. Und natürlich, dass ein Umzug mit auf den Gesundheitscampus möglich ist“, erklärt die Vorsitzende des Fördervereins Beatrix Köster.

Nutzung auch auf Rezept

Die Auswahl der Geräte sei in enger Absprache mit dem Rehaklinikum erfolgt, ergänzt Wolfgang Köster vom Verein Pro Spital.

Gesundes Wackeln: Seit Januar steht der Posturomed bereit. Die auf den ersten Blick unscheinbare Platte hat es in sich: Hier können die Patienten in verschiedenen Intensitäten ihr Gleichgewicht trainieren und müssen dank umlaufender Griffe keine Angst vor Stürzen haben. Gerade unsere schwachen Patienten profitieren sehr von Übungen auf dem Posturomed, so Philipp. Vor dem Spiegel kann der Patient seine Haltung selbst kontrollieren und so die Stabilität zum Beispiel nach einer Knieoperation gezielt stärken. Bürgermeister Alexander Guhl, die stellvertretende Therapieleiterin Elvira Philipp, Beatrix und Wolfgang Köster (von links) sowie der ärztliche Direktor Daniel Schlittenhardt (hinten) probierten das neue Trainingsgerät gleich aus.
Gesundes Wackeln: Seit Januar steht der Posturomed bereit. Die auf den ersten Blick unscheinbare Platte hat es in sich: Hier können die Patienten in verschiedenen Intensitäten ihr Gleichgewicht trainieren und müssen dank umlaufender Griffe keine Angst vor Stürzen haben. Gerade unsere schwachen Patienten profitieren sehr von Übungen auf dem Posturomed, so Philipp. Vor dem Spiegel kann der Patient seine Haltung selbst kontrollieren und so die Stabilität zum Beispiel nach einer Knieoperation gezielt stärken. Bürgermeister Alexander Guhl, die stellvertretende Therapieleiterin Elvira Philipp, Beatrix und Wolfgang Köster (von links) sowie der ärztliche Direktor Daniel Schlittenhardt (hinten) probierten das neue Trainingsgerät gleich aus. | Bild: Julia Becker

„Wir haben in längeren Gesprächen erörtert, wie wir die Bevölkerung aus Bad Säckingen unterstützen können“, so der ärztliche Leiter des Rehaklinikums Daniel Schlittenhardt. Denn die Geräte sollen nicht nur von auswärtigen Kurgästen genutzt werden.

Auf Rezept können sie auch sehr gut zur ambulanten medizinischen Trainingstherapie genutzt werden. Seit dem Jahreswechsel sind „Nustep“ und „Posturomed“ im Einsatz, zur großen Freude der Patienten, weiß die stellvertretende Leiterin des Bereichs Therapie Elvira Philipp: „Die Geräte sind toll. Gerade unsere langfristigen Patienten freuen sich auch über die Abwechslung“.