Man kann dem Schicksal seinen Lauf lassen und einfach so dahin altern. Oder aber man altert auf Sissi Perlingers Art und Weise, gelassen, mit viel Humor und macht sich so das Alter auf spitzbübische Weise zunutze. Dass das Altern durchaus auch positive Seiten haben kann, wenn man es nur richtig anpackt, darüber gab es am Donnerstagabend im Gloria-Theater in Bad Säckingen zwei Lehrstunden par excellence von der Meisterin der Verwandlung höchstpersönlich. Sissi Perlinger, Komödiantin, Schauspielerin, Sängerin, Tänzerin und Musikerin in einer Person, sorgte im ausverkauften Gloria-Theater für ausgelassene Stimmung. Ihre Sicht- und Darstellungsweise über das Altern, ironisch, oft überspitzt, aber auch mit einer Portion Tiefgang, wurde von dem begeisterten Publikum mit großem Jubel und Bravorufen belohnt. Im Gloria-Theater trat sie mit ihrer aktuellen Show „Ich bleib dann mal jung“ auf. Ziel: Die Angst vor dem Altern nehmen. Fazit nach rund zwei Stunden: Gelungen. Wenigstens für diesen Abend.

„Mit dem Jungbleiben kann man gar nicht früh genug anfangen, das sollte man schon in der Schule lernen“, war nur eine der Lebensweisheiten, die Sissi Perlinger dem altersmäßig bunt gemischten Publikum mit auf den Weg gab. Mit schlauen Tipps wurde nicht gespart: „Man ist so alt, wie man sich macht. Da heißt es lügen, lügen, lügen.“ Und manchmal ein bisschen tricksen: Etwa der Polizei erzählen, man habe sich verlaufen, um nach Hause gefahren zu werden. Ist man als Senior zu schnell mit dem Auto unterwegs, hilft ein: „Ich muss so schnell fahren, bevor ich vergesse , wo ich hin will.“ Oder: „Warum kernsanieren, wenn man noch verputzen kann?“ (schleppt dazu Tonnen voll Kosmetik auf ihrem Rollator an).

Die Perlinger wechselt ihre fantasievollen Kostüme mitten auf der Bühne in rasantem Tempo, beweist Mut zur Hässlichkeit, etwa wenn sie mit Hakennase oder Dracula-Gebiss ein Bewohner Casting für eine geplante Rentner-WG vorführt. Sie tanzt, singt, begleitet sich dabei gleichzeitig am Schlagzeug und spielt Gitarre. Den krönenden Abschluss der Show bildet Perlinger, als sie mit XXL-Flügeln in lila und Pinktönen wie ein riesiger Schmetterling auf der Bühne steht.

Am Ende der zweistündigen Show gingen die Besucher mit Bauchweh (hohe Lachtaktung!) und strahlenden Gesichtern nach Hause. Andere hatten durch die lebensfrohe Sichtweise der Künstlerin auch wieder Mut und Hoffnung für ihren weiteren Lebensweg geschöpft, der durch eine schwere Krankheit gezeichnet ist. So wie eine Dame, die unter Multipler Sklerose leidet. Sissi Perlinger schenkte ihr ein von ihr geschriebenes Buch nebst DVD, das ihr Kraft und Motivation zum Durchhalten schenken sollte, nahm ihr das Versprechen ab, im nächsten Jahr wieder zu ihrer Show zu kommen.