Der Mountainbike-Parcours hinter der Flößerhalle nimmt mit Hügeln in verschiedenen Höhen langsam Form an. Obwohl die Anlage noch nicht fertiggestellt ist, seien, wie Ortsvorsteher Fred Thelen in der jüngsten Sitzung verkündete, nahezu regelmäßig bis zu 30 Kinder und Jugendliche verschiedenen Alters auf dem Platz anzutreffen, nicht nur aus dem Dorf und Bad Säckingen, auch aus Öflingen und Wehr. Für Erstaunen bei Thelen sorgte jüngst das Anliegen einer Mutter, die den Mountainbike-Parcours gerne nur einer bestimmten Gruppe von Jugendlichen zugänglich machen würde.

Unmut über Besitzansprüche

Thelen informierte in der Sitzung über den Anruf der Mutter eines der drei Initiatoren des Platzes. „Das sei ein Platz für ihren Sohn und seine Altersklasse, da hätten Kinder nichts zu suchen“, gab Thelen das Gespräch wieder. „Das ist ein Platz der Gemeinde, nicht für eine Klientel bestimmt, die sich das jetzt aussuchen kann. Die Gemeinde haftet auch dafür. Wenn ich höre, dass da Besitzansprüche gestellt werden – das ist mir unverständlich“, so Thelen in der Sitzung. Der Platz sei genehmigt für Kinder und Jugendliche von Wallbach. „Ich erwarte ein soziales Miteinander.“ Thelen lobte aber auch den großen Einsatz der Jugendlichen und deren Mütter bei der Gestaltung des Parcours: „Die sind unwahrscheinlich rührig.“ Und doch könnten sie nicht bestimmen, wem der Platz gehöre.

Nutzungsordnung für Parcours

Thelen kündigte eine Nutzungsordnung an, die unter anderem folgende Regeln beinhalte: Nutzung des Parcours für Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre, das Sauberhalten des Platzes und die Helmpflicht darauf, die Haftung der Eltern für ihre Kinder. Ortschaftsrätin Karina Weiß (FW) befürwortete eine Nutzungsordnung, denn „der Zuspruch ist phänomenal“, wie sie sich mit eigenen Augen überzeugen konnte. Nicht ganz nachvollziehen konnte sie den Aufenthalt eines Vaters mit einem Laufradkind: „Da fehlt mir irgendwie das Gespür. Das muss nicht zwingend sein.“ Dem konnte Thelen nur zustimmen.

Bedenken der Ortschaftsräte

Als „sehr fürsorglich“ lobte er die jugendlichen Gestalter des Platzes: Für kleinere Kinder seien extra kleinere Hügel gefertigt worden. Ortschaftsrat Klaus-Konrad Umbreit (CDU) sah „schwere Unfälle vorprogrammiert“, wenn sich Kinder mit Laufrädern auf dem Parcours aufhielten, während Rätin Heike Bechler (CDU) „Probleme“ mit an der Straße des Parcours parkenden Autos sah, wenn Eltern ihre Sprösslinge dort ausladen würden. Den Vorschlag von Rat Sven Schapfel (FW), den Platz mit mehr Bänken zu versehen, lehnte Thelen ab, da er noch mehr Familien mit Kleinkindern befürchtete: „Es ist kein Kinderspielplatz.“