Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr beteiligt sich Bad Säckingen zum zweiten Mal an dem bundesweiten Wettbewerb „Stadtradeln“. Der Startschuss zu dieser Aktion in Bad Säckingen startet am Sonntag, 17. Juni, im Rahmen der autofreien Großveranstaltung „Slowup Hochrhein“ und endet am Samstag, 7. Juli.

Es geht nicht nur darum, das Gemeinschaftsgefühl zu stärken, sondern auch darum, dass viele Wege ganz einfach mit dem Rad zu erledigen sind und das Auto zu Hause in der Garage bleiben kann. „Viele Leute denken einfach nicht mehr darüber nach, mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren“, sagt Bernhard Biendl, Fahrradbeauftragter der Stadt Bad Säckingen. Wobei auch das E-Bike inzwischen vieles erleichtert hat. „Der Zeitaufwand mit dem E-Bike ist im Vergleich zum Auto nur geringfügig mehr“, so Biendl weiter.

Im Vordergrund der Aktion steht aber auch, dass in diesen drei Wochen so viele Radkilometer wie möglich zurückgelegt und damit für Bad Säckingen im Wettbewerb gesammelt werden. „Die Teilnehmer tun dabei nicht nur etwas für ihre Gesundheit, sondern erfahren die Freude am Radfahren“, zeigt sich Bernhard Biendl überzeugt.

Im vergangenen Jahr war Bad Säckingen zum ersten Mal bei dem bundesweiten Wettbewerb Stadtradeln mit dabei und verbuchte gleich einen durchschlagenden Erfolg. Die Trompeterstadt ist auf Anhieb als zweitbester Neuling bundesweit ausgezeichnet worden. Die 31 Teams mit 287 Radlern haben 63 000 Kilometer zurückgelegt. „1,57-mal haben die Teilnehmer den Äquator umrundet“, rechnet Umweltreferent Ralf Däubler vor.

Der Start im Rahmen der Großveranstaltung Slowup Hochrhein ist kein Zufall. „Wir haben den Termin ganz bewusst so gelegt, weil wir die Veranstaltung auch in anderen Kommunen noch bekannter machen wollen“, erklärt Däubler. Auch der Abschluss am 7. Juli findet im Rahmen einer Veranstaltung statt. Denn an dem Wochenende findet das große DJK-Badmattenfest statt. Ausgezeichnet werden die Gewinner des Stadtradelns dann wieder in Wallbach beim großen Radlerbrunch im Rahmen des Wallbacher Dorffestes.

In diesem Jahr soll die Anzahl der Teams vom vergangenen Jahr übertroffen werden. „Ich wünsche mir, dass mehr Unternehmen die Berufspendler ansprechen und auch über mehr Schulen würden wir uns freuen“, so Däubler weiter. Als Anreiz für die Schulen hat sich die Stadtverwaltung einen besonderen Preis ausgedacht. „Die Schule, die während dem Stadtradeln am meisten Kilometer geschafft hat, die bekommt Besuch von einem Eiswagen und damit jede Menge Eis kostenlos“, lockt der Umweltreferent. Däubler freut sich jetzt darauf, dass es losgeht. „Dieses Jahr wird es noch toller“, sagt er.

Die Aktion

Anmelden können sich die Teams ab sofort im Internet (www.stadtradeln.de/badsaeckingen). Die gefahrenen Kilometer können in einen Radkalender im Internet (www.stadtradeln.de) oder über eine Stadtradeln-App eingetragen werden. Die Abgabefrist für die gefahrenen Kilometer endet sieben Tage nach Ende des Wettbewerbs. Mitmachen dürfen alle, die in Bad Säckingen wohnen, dort arbeiten, eine Schule besuchen oder in einem Verein sind. Die Teilnehmer sollen ein Team bilden oder einem Team beitreten. Aber auch Einzelfahrer können sich anmelden.