Der frische Wind hat der Jugendmusikschule gut getan. „Das Jahr war besser als erhofft“, erklärt Bettina Huber, die Geschäftsführerin des Zweckverbandes der Jugendmusikschule. Denn im vergangenen Jahr ist ein Überschuss von 24 400 Euro erwirtschaftet worden. Das Jahr zuvor ist die Jugendmusikschule mit vielen guten Ideen in Form von Konzerten oder mit „Jugendmusikschule on Tour“ gestartet, um die Arbeit der Jugendmusikschule in der Öffentlichkeit vorzustellen.

Mit zahlreichen Neuerungen hat die Jugendmusikschule im vergangenen Jahr auf sich aufmerksam gemacht. Hier im Bild einige Nachwuchspianistinnen. <em>Bild: Manuel Wagner</em>
Mit zahlreichen Neuerungen hat die Jugendmusikschule im vergangenen Jahr auf sich aufmerksam gemacht. Hier im Bild einige Nachwuchspianistinnen. | Bild: Manuel Wagner

Doch nicht nur das, sondern auch verschiedene Kooperationen, haben der Jugendmusikschule weitere Schüler beschert. Insgesamt 18 Konzertauftritte oder 50 musikalische Umrahmungen bei verschiedenen Veranstaltungen, zählte Schulleiter Manuel Wagner in seinem Rückblick auf.

Musizierstunden in Seniorenheimen

Weiter gab es Musizierstunden in verschiedenen Seniorenheimen. Insgesamt 2394 Schüler waren an den verschiedenen Veranstaltungen beteiligt. Aktuell arbeitet die Jugendmusikschule daran, die Strukturen in der Geschäftsstelle weiter zu verbessern und auch die Arbeit in Arbeitsgruppen sind intensiviert worden. „Die Rat-Tour zu allen Gemeinderäten war auch sehr spannend“, erklärt Wagner. Neu in der Jugendmusikschule ist die Einrichtung einer Stelle im Freiwilligen Sozialen Jahr. Aktuell ist die Stelle besetzt. „Wir sind sehr froh darüber“, erklärt Manuel Wagner.

Ballett-Abteilung der Jugendmusikschule

In den verschiedenen Konzertreihen, hatte auch die Ballett-Abteilung der Jugendmusikschule wieder Gelegenheit, sich in der Öffentlichkeit zu präsentieren. „Das werden wir auch wieder öfter machen“, versprach der Schulleiter. Auch beim Trompeterwettbewerb im Trompeterschloss war die Jugendmusikschule mit eingebunden. „Unsere Schule hat auch zwei Teilnehmer gestellt“, so Wagner. Die „Jugendmusikschule on Tour“ war in diesem Jahr in Rickenbach und in Wehr unterwegs. Für das kommende Jahr ist geplant, die Elternarbeit in der Jugendmusikschule zu intensivieren. Keine einfach Aufgabe, wie Wagner weiß. „Denn es sind diese Eltern engagiert, die es ohnehin überall sind“, sagt er und hofft, dass sich weiter Eltern finden.

Ausschau auf Termine

Am 15. und 16. Dezember gibt die Jugendmusikschule zwei Kirchenkonzerte in Laufenburg während der Altstadtweihnacht und in Bad Säckingen. Das nächste Musikschulfest findet am 1. Juni 2019 im Schlosspark statt. Weiter hatten die Mitglieder des Zweckverbandes, über Änderungen in der Schulordnung abzustimmen. So wird künftig nur noch ein 60-minütiger Ballettunterricht angeboten. Außerdem soll im Fall von mehr als zwei ausgefallenen Unterrichtsstunden, eine Erstattung an die Eltern erfolgen. Für das Schuljahr 2018/2019 wird es keine Gebührenerhöhung geben. „Nachdem in zwei Schuljahren keine Anpassungen vorgenommen wurden, müssen ab dem Schuljahr 2019/2020 zwingend Erhöhungen erfolgen, um die steigenden Aufwendungen decken zu können“, so Bettina Huber. Zuletzt wurde die Stimmverteilung in der Zweckverbandssatzung zu Gunsten der Gemeinde Rickenbach geändert.

Da in diesem Jahr die Schülerzahlen in Murg und Laufenburg gestiegen sind, sollte sich deshalb auch die Stimmverteilung ändern. „Mehr als einstimmig kann man nicht wählen“, war Wehrs Bürgermeister Michael Thater der Meinung. Auch Bürgermeister Dietmar Zäpernick sah keine Veranlassung, die Stimmzahl zu erhöhen. So gaben Rickenbach und Wehr jeweils eine Stimme zurück.