Das alte Jahr neigt sich dem Ende entgegen, das neue steht fast vor der Türe. „Was wird das kommende Jahr bringen?“, fragen sich viele Menschen. Definitiv bringen wird es die dritte Auflage der „Bad Säckinger Stadtgeschichten“, die am Samstag, 1. April, um 19 Uhr und am Sonntag, 2. April, um 17  Uhr im Kursaal in Bad Säckingen präsentiert wird.

Die Multimediareportage von Kameramann, Fotograf und Journalist Rainer Jörger zeigt die Stadt aus spannenden und ungewöhnlichen Perspektiven, die Menschen in ihr und ihr Leben und Wirken aus einem neuen Blickwinkel, eingefangen mit der Kamera und festgehalten in Ton und Bild. Die Reportage in aufwändiger, hochauflösender HDAV-Technik (High Definition Audiovision), ein Mix aus Filmbeiträgen, Live-Auftritten und Live-Musik, wird in zwei, jeweils rund einstündigen Showblöcken, gezeigt. Die Besonderheit der Veranstaltung, die von der Sparkasse Hochrhein und dem Südkurier-Medienhaus unterstützt wird: Alles, was im Film passiert, endet live auf der Bühne.

Tourismusdirektor Stefan Thomas nannte es einmal den „Aha-Effekt.“ Jeder in der Stadt glaubt jeden zu kennen. Während der Show werden Facetten dieser Menschen gezeigt, die unbekannt sind und erstaunen. Menschen setzen sich in ihrer Freizeit für andere ein, aber ihr Wirken bleibt der Öffentlichkeit verborgen. Beispielsweise weil es über die Stadtgrenzen hinausgeht, wie bei dem Fußchirurgen Dirk Thümmler, der im Ausland ehrenamtlich Kinderfüße operiert. Produzent Rainer Jörger freut sich darüber, dass für die dritte Auflage der „Bad Säckinger Stadtgeschichten“ mit Ruwen Faller ein prominenter Sportler aus der Region gewonnen werden konnte, der sicherlich viele Fanherzen höher schlagen lässt.

Sie waren bei den Bad Säckinger Stadtgeschichten 2016 die Protagonisten der Herzen: Die Mitarbeiter des Hotel St. Fridolin in Bad Säckingen beim Interview mit Andreas Gerber, Leiter der Lokalredaktion Bad Säckingen (Vierter von links). Neben ihm der Hotelier und Geschäftsführer des Hotels Fridolin, Niels A. Bosley. Bild: Marion Rank
Sie waren bei den Bad Säckinger Stadtgeschichten 2016 die Protagonisten der Herzen: Die Mitarbeiter des Hotel St. Fridolin in Bad Säckingen beim Interview mit Andreas Gerber, Leiter der Lokalredaktion Bad Säckingen (Vierter von links). Neben ihm der Hotelier und Geschäftsführer des Hotels Fridolin, Niels A. Bosley. Bild: Marion Rank

Die Dreharbeiten für die Show laufen auf Hochtouren. Mit dabei sein werden der Flamenco-Gitarrist Oliver Fabro, die Jugendmusikschule Bad Säckingen mit ihrer neugegründeten Popband, die Spielleute Skadefryd, das Karussell der Künste, Protagonisten der Partnerstadt Glarus Nord, ein „sehr unkonventioneller“ Mitarbeiter des DRK und natürlich die Kinderreporter der Kindernachrichten. Sie alle werden im Film und live auf der Bühne zu sehen sein.

Der Vorverkauf für die Show hat bereits begonnen. Für Kurzentschlossende hat die Tourismus GmbH noch eine besondere Weihnachtsaktion: Vom 1. bis 24. Dezember gibt es einen Gutschein für ein Glas Sekt beim Ticketkauf.

Stadtgeschichten

  • Die Show: Ein zweistündiger Mix aus Live-Auftritten, Filmbeiträgen und Live-Musik, bei dem die Protagonisten nicht nur filmisch vorgestellt werden, sondern auch persönlich auf der Bühne auftreten.
  • Termine: Die Stadt Bad Säckingen und die Tourismus GmbH präsentieren am Samstag, 1. April 2017, 19 Uhr, und Sonntag, 2. April, 17 Uhr, die Multimediareportage „Bad Säckinger Stadtgeschichten“ von Rainer Jörger im Kursaal. Die zweistündige Show in HDAV-Technik wird von der Sparkasse Hochrhein und dem SÜDKURIER-Medienhaus unterstützt.
  • Vorverkauf: Karten kosten zwölf Euro an der Abendkasse (Vorverkauf zehn Euro), Behinderte, Schüler und Studenten zahlen neun Euro (sieben), Kinder bis elf Jahren fünf Euro (vier). Vorverkaufsstellen sind die Tourismus GmbH, SÜDKURIER-Verkaufsstelle an der Hauensteinstraße, alle bekannten Vorverkaufsstellen, im Internet auf www.reservix.de.
  • Weihnachtsaktion der Tourismus GmbH: Beim Ticketkauf bis 24. Dezember gibt es einen Gutschein für ein Glas Sekt gratis pro Ticket.