Freundschaft und Katzenschläue gegen Geltungssucht und die Gier der Menschen: Am Mittwochnachmittag ließen sich Kinder, Eltern und Großeltern im Kursaal in Bad Säckingen in die Welt der Grimmschen Märchen entführen mit dem zauberhaften Märchenmusical „Der gestiefelte Kater“, inszeniert von der Musikbühne Mannheim.

Als Gastschauspieler hatten Grundschüler der Weihermattenschule Bad Säckingen sowie der „Kater Hidigeigei“ aus dem Narrenspiegel (4.v.re.) einen Gastauftritt beim Märchenmusical „Der gestiefelte Kater“ von der Musikbühne Mannheim im Kursaal Bad Säckingen. Als gestiefelter Kater: Laura Alvarez (Mitte), die eher wie ein Pirat aussieht in ihrem Kostüm, zum Vergnügen der Kursaalbesucher.
Als Gastschauspieler hatten Grundschüler der Weihermattenschule Bad Säckingen sowie der „Kater Hidigeigei“ aus dem Narrenspiegel (4.v.re.) einen Gastauftritt beim Märchenmusical „Der gestiefelte Kater“ von der Musikbühne Mannheim im Kursaal Bad Säckingen. Als gestiefelter Kater: Laura Alvarez (Mitte), die eher wie ein Pirat aussieht in ihrem Kostüm, zum Vergnügen der Kursaalbesucher. | Bild: Marion Rank

Dass das Ensemble hier auftritt, hat bereits Tradition, freute sich Kulturreferentin Christine Stanzel vom Tourismus- und Kulturamt der Stadt Bad Säckingen. Im Musical hatten sowohl mehrere Schüler der Weihermattenschule Bad Säckingen einen Gastauftritt, wie auch Trompeterin Melanie Bächle nebst Sohn, der beim Narrenspiegel den Kater Hidigeigei gibt.

Interpretation sorgt für Schmunzeln

Die Interpretation der einzelnen Figuren sorgt für Schmunzeln: Der gestiefelte Kater (Laura Alvarez) schaut aus wie ein Pirat (Jonny Depp in seiner Rolle als Jack Sparrow in „Fluch der Karibik“) mit Kopftuch und Zottelmähne, der König (Christian Birko-Flemming, auch Protz) ähnelt Komiker Otto Walkes, ist von schlichtem Gemüt, futtert Popkorn, hockt in seinem Strampelanzug auf einem goldenen Thron. Aber was für einem: Ein umfunktioniertes Klo in Gold. Die Prinzessin (Anja Rüger) sieht aus wie eine Gouvernante (kein Krönchen, kein Prinzessinnen-Rüschenkleid).

Der Gitarre spielende Müllerssohn Heiner (Jonas Werling, vorn re.), dem der gestiefelte Kater (Laura Alvarez) mit einer List die Kleidung wegnahm.
Der Gitarre spielende Müllerssohn Heiner (Jonas Werling, vorn re.), dem der gestiefelte Kater (Laura Alvarez) mit einer List die Kleidung wegnahm. | Bild: Marion Rank

Das Märchenmusical hält sich zwar vorrangig an das Original, erlaubt sich aber zahlreiche übermütige Späße, lässt in sein Spiel Aktuelles einfließen: Müllerssohn Heiner muss auf Anraten des Katers in den See springen und hernach beim Eintreffen des Königs nebst Tochter in einer hautfarbenen Unterhose agieren, während auf seiner nackten Brust in großen, schwarzen Lettern das Wort „Nackt“ prangt, mit Pfeil nach unten.

Wer braucht denn ein Schwert, um jemanden zum Ritter oder so zu schlagen? In der Märchenadaption „Der gestiefelte Kater“ der Musikbühne Mannheim erledigt das der König (Christian Birko-Flemming, 2.v.re.) auch mit einem kleinen Dessertmesser. Damit ist der Müllerssohn Heiner (Jonas Werling, kniend) ein Prinz und kann die Prinzessin (Anja Rüger, li.), die eher aussieht wie eine Gouvernante, heiraten. Der gestiefelte Kater (Laura Alvarez, re.) wird für seine Schläue zum Finanzminister befördert.
Wer braucht denn ein Schwert, um jemanden zum Ritter oder so zu schlagen? In der Märchenadaption „Der gestiefelte Kater“ der Musikbühne Mannheim erledigt das der König (Christian Birko-Flemming, 2.v.re.) auch mit einem kleinen Dessertmesser. Damit ist der Müllerssohn Heiner (Jonas Werling, kniend) ein Prinz und kann die Prinzessin (Anja Rüger, li.), die eher aussieht wie eine Gouvernante, heiraten. Der gestiefelte Kater (Laura Alvarez, re.) wird für seine Schläue zum Finanzminister befördert. | Bild: Marion Rank

Der moderne Müllerssohn aus dem Jahr 2019 spielt Gitarre, fühlt sich unwohl in seiner Haut, wenn der Kater ihn zum „Grafen von Carabas“ erhebt, mit Schloss und Ländereien: „Alles Fake.“ Der böse Protz (Christian Birko-Flemming) lässt sich von dem gestiefelten Kater, der sich als „von der Presse, von Katze im Bild, einem ehrlichen Blatt“ ausgibt, zum Vergnügen der kleinen Besucher in den verrücktesten Verrenkungen fotografieren. Er will ja auf die Titelseite.

Der gestiefelte Kater: In der witzigen Darstellung der Musikbühne Mannheim in Kursaal in Bad Säckingen sieht der mäusefressende Vierbeiner eher aus wie eine Mischung aus Pirat und Zigeuner, hervorragend dargestellt von Laura Alvarez.
Der gestiefelte Kater: In der witzigen Darstellung der Musikbühne Mannheim in Kursaal in Bad Säckingen sieht der mäusefressende Vierbeiner eher aus wie eine Mischung aus Pirat und Zigeuner, hervorragend dargestellt von Laura Alvarez. | Bild: Marion Rank

Doch der Kater trickst ihn aus: Als Maus wird der Zauberer gnadenlos verspeist. Munden tut er jedoch nicht: „Ich werd doch noch Vegetarier“, so der Kater. Doch alle Mühe umsonst: Heiner erträgt die Schwindeleien nicht. „Bin ich ein Betrüger“, fragt er? „Nein“, rufen die Kinder im Publikum. Trotzdem gesteht er dem König die Wahrheit. Der Kater findet auch hierfür eine Lösung: Der König muss Heiner adeln. Gesagt, getan: Heiner wird vom König zum Prinzen geschlagen und kann die Prinzessin heiraten. Und der schlaue Kater? Er wird Finanzminister. Ende gut, alles gut. Die Kinder ziehen glücklich von dannen.

Auch ein Klo kann ein Thron sein und ein goldener dazu. Eines der witzigen Accessoires der Grimmschen Märchenadaption á la Musikbühne Mannheim von „Der gestiefelte Kater“, aufgeführt im Kursaal in Bad Säckingen. Passend zum güldnen Klo trägt der König (Christian Birko-Flemming), ein Otto Walkes-Verschnitt, auch noch güldne Sneakers zu seinem Strampelanzug und isst Popcorn.
Auch ein Klo kann ein Thron sein und ein goldener dazu. Eines der witzigen Accessoires der Grimmschen Märchenadaption á la Musikbühne Mannheim von „Der gestiefelte Kater“, aufgeführt im Kursaal in Bad Säckingen. Passend zum güldnen Klo trägt der König (Christian Birko-Flemming), ein Otto Walkes-Verschnitt, auch noch güldne Sneakers zu seinem Strampelanzug und isst Popcorn. | Bild: Marion Rank

So wie der siebenjährige Laurence, dem der Kater am besten gefallen hat, weil er „so lustig war.“ Bruder Lucien, neun, war im Übrigen eine der Gastkatzen aus der Weihermattenschule. Das Stück begeisterte nicht nur mit seinen Schauspielern und den Stimmen von Laura Alvarez und Anja Rüger, sondern auch mit Effekten, wenn sich etwa der Zauberer verwandelt und als Elefant auf der Bühne erscheint, mit Nebelschwaden oder mit Lichteffekten für das schlichte Bühnenbild, einem drehbaren Podest mit Treppen. Leider ließ die Besucherzahl zu wünschen übrig, verdient hätten die Schauspieler und die Märchenadaption unter der Regie von Joerg Steve Mohr, Buch Eberhard Streul, Musik Marie-Christin Sommer, Produktionsleitung Daniela Grundmann und Bühne/Kostüme von Antonia Schmitz, allemal ein volleres Haus.

Das Märchen

Der gestiefelte Kater ist ein Märchen der Gebrüder Grimm und wurde in zahllosen Versionen für Kinder bearbeitet. Es gibt Theaterstücke, Figurentheater und sogar eine Kinderoper.