Das Geheimnis ist gelüftet. Über ein Jahr hatte Jochen Frank Schmidt, Komponist, Autor und Intendant des Gloria-Theaters in Bad Säckingen, an seinem neuen Musical geschrieben. Am Dienstag präsentierten er und der kaufmännische Direktor Alexander Dieterle in einem Pressegespräch das Werk der Öffentlichkeit: „Tommy Tailors Traumfabrik“, das in die fantastische und skurrile Welt „Immerwo“ entführt, wo in großen Traumfabriken Träume hergestellt werden, die dann Nacht für Nacht zu den Menschen fliegen, um von ihnen geträumt zu werden.

Fantasy, Märchen und Realität zugleich, verspricht Schmidt. Die Welturaufführung des Musicals wird am 17. Oktober 2020 im Gloria-Theater in Bad Säckingen gefeiert. Die Latte liegt für Schmidt und Dieterle hoch, das Musical „Happy Landing“, das letztmalig am 10. Februar gespielt wurde, hatte mit 60 Shows und fast 35 000 Besuchern in zwei Spielzeiten alle Rekorde gebrochen. Dieses Ziel möchten Schmidt und Dieterle gerne wieder erreichen, am liebsten toppen.

"Persönliches Musical"

„Noch niemand hat sich mit dem Thema beschäftigt“, erklärt Schmidt. Er verspricht ein „sehr persönliches Musical“, in das die eine oder andere Geschichte aus seinem Leben einfließe. Co-Regie in dem Stück führt Hilde Butz, bekannt von der Festspielgemeinde Bad Säckingen. „Träumen ist etwas sehr Intimes“, so Schmidt. Unter anderem seien seine beiden kleinen Kinder eine Inspiration gewesen, so Schmidt. Ehefrau Vanessa Vario bringe die Kleinen mit den Worten: „Viel Spaß im Traumland“ ins Bett. Die Träume der Kinder seien „ein spannendes Thema am Frühstückstisch“, das eine oder andere Geschöpf aus deren Träumen finde sich auf der Bühne wieder. Musikalisch kann Schmidt alle Register ziehen: „Von der romantischen Ballade, über kernigem Rock bis hin zu brachialer Orchestermusik.“

Ohrwürmer fehlen nicht

Die Schmidt-typischen Ohrwürmer werden nicht fehlen und wiederum wird die Musik von einem Live-Orchester gespielt. „Unser Ziel ist es, eine komplett neue Welt zu erschaffen, in die wir zusammen mit den Zuschauern Abend für Abend eintauchen werden“, sagt Alexander Dieterle. „Unsere Gäste dürfen sich auf ein Musical von Jochen Frank Schmidt freuen, das nicht nur vom Träumen handelt, sondern auch dazu einlädt.“ Nach Ende der Spielsaison wird das Theater teilweise für das neue Musical umgebaut, erzählt Schmidt. „Wir wollen die Besucher mit großen Effekten beeindrucken, staunen lassen, zum Nachdenken anregen. Sie sollen mit einem anderen Blick nach Hause gehen. Nimmerwo gibt es, ist exrem real“, will er beweisen.

Castings für 21 Darsteller

Die Vorbereitungen für das Musical laufen auf Hochtouren: Bühnenchef Karl Thomann und Andrea Ferraro arbeiten am Bühnenbild, Kostümbildnerin Helena Joos entwirft Kostüme. Für sie stehen einige Herausforderungen an, die Vorstellungen Schmidts, wie etwa ein Schweinhorn, umzusetzen. Auch die Castings für die 21 Darsteller stehen an: Das erste am 11. Mai im SÜDKURIER Medienhaus in Konstanz, danach folgen Freiburg, Zürich, zuletzt das Gloria-Theater in Bad Säckingen.

Das könnte Sie auch interessieren
Wer setzt das Werk Schmidts gesanglich und schauspielerisch am besten um, wer tanzt sich nach der Choreographie von Vanessa Vario in die Herzen der Zuschauer? Allerdings warten Schmidt, Dieterle und Vario nicht nur, dass die Darsteller zu ihnen kommen, sondern klopfen selbst auch direkt bei ihren Wunschkandidaten an. Eine Kinderrolle gibt es im neuen Musical nicht, eine Jugendliche wird in einem separaten Casting im Frühjahr 2020 gesucht.

Das Musical

Die Zuschauer werden in "Tommy Tailors Traumfabrik" entführt in die fantastische und skurrile Welt "Immerwo", das Land der Einhörner, knuffigen Monster, Traumfeen, Zauberer und anderer aberwitziger Wesen, die nächstens durch unsere Träume geistern. Sie begegnen außergewöhnlichen Wesen, wie etwa Herb dem Schweinhorn (halb Schwein, halb Einhorn), der Traumfee Funkelperlchen, die selbst Teil der Geschichte wird oder dem Zauberer Jamiro. In den großen Traumfabriken in "Immerwo" werden aufwendig und mit viel Liebe Träume hergestellt, die dann Nacht für Nacht zu den Menschen fliegen, um von ihnen geträumt zu werden. Tommy Tailors Traumfabrik ist eine der größten, doch sie steckt in großen Schwierigkeiten und damit sind das ganze Land "Immerwo" und die Träume an sich in großer Gefahr.