Bei den Kommunalwahlen am 26. Mai bestimmen die Bad Säckinger Bürger, welche Kandidaten ihre Interessen in den nächsten fünf Jahren im Gemeinderat vertreten sollen. Als Entscheidungshilfe hat die SÜDKURIER-Redaktion Parteien, Wählervereinigungen und Listen gebeten, ihre wichtigsten fünf Gründe zu nennen, warum Bürger deren Kandidaten wählen sollen.

Hier die Argumente der SPD Bad Säckingen:

  • Bunt und generationenübergreifend: Auf unserer Liste vereinen wir erfahrene Kommunalpolitiker aus dem Gemeinderat mit neuen Kandidatinnen und Kandidaten, die sich erstmals zur Wahl stellen, für Sie in den nächsten Jahren Kommunalpolitik zu betreiben. Darunter sind viele engagierte Bürgerinnen und Bürger, die sich bereits jetzt im Ehrenamt für unsere Stadt gewinnbringend einsetzen. Im offenen Kontakt mit Ihnen wollen wir mehr für unsere Stadt erreichen.
  • Zukunft ist Verantwortung: Neue nachhaltige Lebensstile in den Kommunen sind die Herausforderungen von heute. Dabei spielen soziale Gerechtigkeit und Teilhabe am Leben für alle eine zentrale Rolle. Die Stadt muss in allen ihren Handlungsfeldern diesen Umständen gerecht werden. Politische Entscheidungen müssen dem Nachhaltigkeitsgedanken verpflichtet werden und so eine natur- und ressourcenschonende sowie sozial gerechte Stadtentwicklung ermöglichen.
  • Stark und gesund: Die Stadt Bad Säckingen ist der Gesundheitsstandort im Landkreis. Daran halten wir fest. Wir unterstützen die Stadtverwaltung bei der Installation eines Gesundheitscampus mit allen möglichen Mitteln. Eine wohnortnahe und qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung ist das gute Recht der Bürgerinnen und Bürger über die Stadtgrenzen hinaus. Auch im Ausbau von erneuerbaren Energien und E-Mobilität wird die Stadt eine Vorreiterrolle innehaben.
  • Schauen und Zeigen: Wir wollen kulturelle und touristische Vorzüge behalten und ausbauen. Neue Attraktionen und Vermarktungsstrategien sollen die Stadt in Zukunft breiter aufstellen. Bad Säckingen ist eine lebendige Stadt, die wach und aufgeweckt bleibt. Mit der Stadtverwaltung abgestimmt, dürfen Gaststätten oder Organisatoren öfters und unbürokratisch Events und Veranstaltungen abhalten. Dabei ist der Zugang auch für Menschen mit kleinem Geldbeutel ein Anliegen.
  • Eine lebenswerte Stadt: Jung und Alt haben beide eine Zukunft in unserer Stadt. Darum möchten wir eine familienfreundliche und generationenübergreifende Stadt fördern. Wir sind uns des angespannten Wohnungsmarktes bewusst und werden uns für einen bezahlbaren, barrierefreien sowie integrativen Wohnraum einsetzen. Wir arbeiten am Ausbau der Kinderbetreuung, um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu verbessern. Ein Ausbau der Digitalisierung ermöglicht hierbei auch neue berufliche Chancen.