Fairer Handel bietet mehr als nur Kaffee und Bananen. Um dessen Vielseitigkeit zu präsentieren, aber auch um das Thema besser in den Köpfen der Bevölkerung zu verankern, findet nach der Erstauflage 2015, das zweite Faire Stadtfest in Bad Säckingen statt. Am Samstag, 22. September, präsentieren sich insgesamt 16 verschiedene Gruppen aus Kirchen, Schulen, dem multikulturellen Beirat und aus der Bevölkerung von 9 bis 13 Uhr in der Schützenstraße.

Im Rahmen des Festes werden außerdem das Kinderhaus Rhein Au als erste Faire Kindertagesstätte und das Scheffel-Gymnasium als erste Faire Schule ausgezeichnet. Um diese Auszeichnung zu erreichen, mussten die beiden Einrichtungen nicht nur ein Projekt zum Thema behandeln, sondern nutzen künftig ausschließlich Fair gehandelte Produkte. Diese Auszeichnung wird bundesweit zum ersten Mal vorgenommen.

Kaffee-Trink-Wette gegen Bürgermeister Guhl

"Ich freue mich, dass in diesem Jahr so viele Gruppen mit dabei sind, um das Thema Fairen Handel von allen Seiten zu beleuchten", so Bürgermeister Alexander Guhl. Er selbst rückt während dem Stadtfest, ebenfalls in den Mittelpunkt. Denn Bad Säckingen ist mit Alexander Guhl die Stadtwette eingegangen, dass am Freitag, 14. und Samstag, 15. September, mindestens 500 Tassen fair gehandelter Kaffee getrunken werden. Schafft Bad Säckingen die 500 Tassen und mehr, muss Guhl am Stadtfest seinen Wetteinsatz und vier Stunden lang Kaffee auf dem fairen Stadtfest servieren.

Aber das macht er nicht alleine. Als Unterstützung hat er sich den evangelischen Pfarrer Winfried Oelschlegel, den altkatholischen Pfarrer Armin Strenzel, sowie Münsterpfarrer Dekan Peter Berg, an die Seite geholt. Jetzt heißt es für die Bevölkerung: Fairtrade-Kaffee kaufen, trinken und zählen. Bis 15. September können die getrunkenen Tassen per E-Mail (fairer.kaffee@gmail.com) gemeldet werden. Telefonische Meldungen sind bis Montag, 17. September, unter der Telefonnummer 07761/512 02, möglich. "Das Ziel für uns als Stadt muss sein, dass wir das Thema Nachhaltigkeit noch intensiver berücksichtigen", so Guhl weiter.

Stände informieren über fair gehandelte Produkte

Die insgesamt 16 Gruppen präsentieren sich in Form von Infoständen, aber auch mit Warenangeboten aus dem Fairen Handel. So ist unter anderem der Verein S.T.E.P. Uganda mit Infos und Produkten. Auch der BUND wird mit einer Apfelpresse mit dabei sein. Dort dürfen die Kinder dann ihren eigenen Apfelsaft pressen. Um 19.30 Uhr am Samstagabend, findet außerdem ein Vortrag zum Thema "Wein fair genießen" in der Mensa des Scheffel-Gymnasiums statt. Am Montag, 17. September, um 19 Uhr referiert Dr. Lucius Tamm zum Thema "Wie funktioniert nachhaltige Ernährung", im Münsterpfarrhof.