Die Wahlen des Abteilungskommandos und der Mitglieder des Abteilungsausschusses für die nächsten fünf Jahre standen im Mittelpunkt der Hauptversammlung der Feuerwehrabteilung Rippolingen. Einstimmig im Amt bestätigten die Wehrangehörigen Robert Vogt als Abteilungskommandanten. Ihm zur Seite als Stellvertreter steht neu Uwe Abel. Er löst Markus Lütte ab. Die Aufgabe der Schriftführerin übernimmt künftig Sandra Tennert (bisher: Uwe Abel) und Nils Lütte wird die Kasse verwalten (bisher: Jan Kiefer). Bruno Huber als Vertreter der Altersmannschaft sowie Jonas Gerspach (bisher Marco Steiner) gehören als Beisitzer dem Ausschuss an. Die Abteilung im Gesamtausschuss werden Uwe Abel und Sandra Tennert vertreten.

„Für die Zukunft bestens gerüstet“, so sieht Robert Vogt die Abteilung Rippolingen. Bereits Erfolge zeigt die Mitgliederwerbung. Mit Samanta Bürgi, Ralph Scheuermann und Joel Sumpf erhielt die Abteilung drei neue Mitglieder. Die einvernehmliche Zusammenarbeit mit dem Ortschaftsrat und Nachbarwehr Harpolingen, die Bereitschaft der Wehrangehörigen zur Weiterbildung und regelmäßig an den Proben teilzunehmen, tragen ebenso dazu bei, die Qualität der Feuerwehrarbeit auf einem konstant hohen Niveau zu halten.

Neben den Lehrgangs- und Probenbesuchern bedankte sich Vogt bei Markus Lütte, der 15 Jahre als Vizekommandant und weiteren Ämtern dem Ausschuss angehörte sowie bei Jan Kiefer, der 15 Jahre die Kasse führte. Gewürdigt wurde der ehemalige Gerätewart und Ehrenkommandant Manfred Fischer, der 50 Jahre der Abteilung vorbildlich diente.

Über ein arbeitsreiches Jahr mit zahlreichen Aktivitäten erinnerte Uwe Abel in seinem Rückblick. Gut besucht waren der Sommerhock und das erstmals durchgeführte Adventsfenster. Daneben unterstützte die Abteilung Jugendfeuerwehr, den Förderverein, hatte den Kindergarten zu Gast und beteiligte sich am Volkstrauertag.

Mark Jagenow, stellvertretender Gesamtkommandant, informierte über die Planungen der Gesamtfeuerwehr für 2020. Dazu gehört unter anderem die Digitalisierung, der Neubau der Wache West und die Fortschreibung des Feuerwehrbedarfsplanes. Aufgrund der neuen städtischen Ehrenordnung verlieh er für zehnjährige Zugehörigkeit zur Feuerwehr die bronzene, für 20-jährige die silberne und für 30-jährige die goldene Ehrennadel. “Ihr seid eine aktive und hilfsbereite Feuerwehr mit einer tollen Kameradschaft“, würdigten Ortsvorsteher Franz Stortz, Bernhard Baumgartner, Vorsitzender des Fördervereins, sowie Carsten Otteny von der Jugendfeuerwehr die Abteilungswehr.