In der Stadtbücherei Bad Säckingen gab es am Dienstagabend eine besondere Lesung. Christoph Nömer stellte sein zweites Buch „Wish You Were Here“ mit musikalischer Untermalung vor. Bei dem Buch handelt es sich um die Fortsetzung seines Erstlingswerkes „Eclipse oder wer, bitte, ist Anderson Council?“.

Die gut besuchte Veranstaltung wurde von Bernhard Biendl, dem Vorsitzenden des Förderkreises der Stadtbücherei, eröffnet. Er sagte „die Bücher sind ab sofort zusammen mit der passenden musikalischen Untermalung in der Stadtbücherei zum Ausleihen bereit“. Mit der Musik ist hier die starke Affinität der Bücher zu der weltbekannten Rockband Pink Floyd angedeutet. Die musische Präsens ist in der Geschichte tragend. Der erste Teil endet offen mit dem Verschwinden der vier Hauptpersonen bei einem Pink Floyd-Konzert. Durch ein Kristall Prisma, dass wie auf dem Cover der Platte in allen Farben strahlt, verschwinden die vier im Lichtstrahl.

Im zweiten Teil lernen die Besucher die vermeidlichen neben Protagonisten aus Teil eins besser kennen. So zum Beispiel die Cover Band des verschwundenen Jacky oder die Mitarbeiterin von Kevin, der einen Plattenladen besaß. Mit einer kurzen Einleitung des Autors und der Zusammenfassung aus Teil eins das im Buch mit dabei ist findet man schnell in die Geschichte.

Die individuellen Lieder wie „Niemand“ sind vom Autor selbst getextet und komponiert. Auf der Facebook-Seite der Stadtbücherei (www.facebook.com/stadtbuechereibadsaeckingen) kann man sich das Lied zur Lesung anhören.

Ebenfalls stark vertreten sind mehr oder weniger offensichtliche Vergleiche mit Personen aus Bad Säckingen. So ist die Rede von einem Dekan Engelberg einem Café Zum Fuchs oder einer Schwester Ulissa. Die Geschichte spielt zu großen Teilen in Bad Säckingen und lässt wohl so manchen schmunzeln, der auch ein Fan des Wurstsalates der Metzgerei Pfaff ist.

Ob der Autor zusätzlich zum Tierarzt Kain noch andere Parallelen gezogen hat und wie die witzige und rasante Geschichte ausgeht, kann man in der Stadtbücherei Bad Säckingen, der Buchhandlung schwarz auf weiß oder in Laufenburg in der Buchhandlung Andelsbach herausfinden – dort gibt es das Buch.