Bad Säckingen ist nicht nur Trompeterstadt, Bad Säckingen ist im Besonderen auch die Stadt des Heiligen Fridolin. Und zu dessen Ehren wird jedes Jahr rund um den Gedenktag am 6. März "Fridlini" gefeiert, mit diversen liturgischen und weltlichen Anlässen. Der Höhepunkt der kirchlichen Feierlichkeiten fand am gestrigen Sonntag im Münster statt, wo das Pontifikalamt mit Bischof Peter Birkhofer abgehalten wurde.

Bischof Peter Birkhofer bei seiner Predigt im Fridolinsmünster.
Bischof Peter Birkhofer bei seiner Predigt im Fridolinsmünster.

Die Prozession, die traditionell nach dem Pontifikalamt stattfindet, musste in diesem Jahr allerdings witterungsbedingt ausfallen. Die Kinder, die an der Prozession mitgewirkt hätten, zogen stattdessen zum Ende des Gottesdiensts in das Münster ein.

In seiner Predigt erinnerte Birkhofer an den Mystiker Thomas von Kempten und stellte dabei die Hoffnung als zentralen Gedanken in den Mittelpunkt seiner Ausführungen. "Hoffnung will alles Resignative besiegen", so Birkhofer. Dabei nannte er den Heiligen Fridolin, als eine Person, die die Hoffnung mit sich trug und sie verbreitete. "Unsere Heiligen sind Wegzeichen", unterstrich Birkhofer. So zeichnete der Bischof ein Bild der heiligen Schutzpatronen, als Lehrende, die etwas immer im Ganzen vorgelebt haben. "Wir können unendlich viel wissen, aber was es braucht, sind die Konsequenzen im Alltag", sagte Birkhofer. So nütze es wenig die Definition von Reue zu wissen, wenn man den Schmerz der Reue selbst nicht kennt, so der Weihbischof.

Die musikalische Umrahmung der Feier lag in den Händen des Bezirkskantors Markus Mackowiak. Als Solist trat unter anderem Eduard Wagner (Tenor) auf.
Die musikalische Umrahmung der Feier lag in den Händen des Bezirkskantors Markus Mackowiak. Als Solist trat unter anderem Eduard Wagner (Tenor) auf.

Folglich gilt es auch den Heiligen Fridolin in seinem gesamten Wirken zu begreifen, was Birkhofer wie folgt versteht: "Der Heilige Fridolin ist ein Vorbild der Hoffnung." Dass diese Hoffnung auch an den dunkelsten Orten dieser Welt lebt, konnte Birkhofer aus eigener Erfahrung berichten. So konnte er in syrischen Kriegsgebieten, oder in den Armutsvierteln Limas immer wieder Momente voller Freude im Miteinander der Menschen erleben. Die Hoffnung darauf "das Licht immer wieder neu zu entfachen" gelte es zu verbreiten, so wie es der Heilige Fridolin einst getan hat. Der Leitspruch dazu, unter welchem der Gottesdienst gefeiert wurde, stammt aus dem Markus-Evangelium: "Siehe, ein Sämann ging hinaus um zu säen".

Zum Abschluss des Gottesdienstes durften die Kinder, die eigentlich die Prozession in traditionellen Gewändern hätten begleiten sollen, in das Münster einlaufen.
Zum Abschluss des Gottesdienstes durften die Kinder, die eigentlich die Prozession in traditionellen Gewändern hätten begleiten sollen, in das Münster einlaufen.

Wie groß die Bedeutung des Heiligen Fridolins ist, brachte ebenso Dekan Peter Berg zum Ausdruck. "Fridolin stellt gewissermaßen den Beginn der Stadt und des Glaubenslebens dar", sagte Berg. Auch die verschiedenen Delegationen aus den Partnerstädten und verschiedenen christlichen Orden nahmen an den Feierlichkeiten teil. Die rege Aufmerksamkeit, die das Fridolinsfest von allen Seiten erfährt, stärke, so Berg, ebenfalls den Glauben in die Gemeinschaft.

Die Trachtenkapelle aus Herrischried ließ sich auch vom Regen nicht die Laune verderben: die Prozession wurde zwar abgesagt, auf einen Prozessionsmarsch musste dennoch nicht verzeichtet werden, auch wenn diese im Stehen unter dem schützenden Dach vor dem Kaufhaus May dargeboten wurde.
Die Trachtenkapelle aus Herrischried ließ sich auch vom Regen nicht die Laune verderben: die Prozession wurde zwar abgesagt, auf einen Prozessionsmarsch musste dennoch nicht verzeichtet werden, auch wenn diese im Stehen unter dem schützenden Dach vor dem Kaufhaus May dargeboten wurde.
Das könnte Sie auch interessieren