Bad Säckingen – Zehn turbulente Jahre liegen hinter, sowie vor den Förderfreunden des Gloria-Theaters. Anlässlich des zehnjährigen Bestehens des Vereins, kamen die Vorstandsmitglieder am 19. Juni, dem Gründungstag des Vereins, zusammen und wagten sogleich einen weiten Ausblick auf die kommenden zehn Jahren. "Wir haben Pläne für eine bauliche Erweiterung fixiert. Wir sehen es als unsere Aufgabe an, dieses Vorhaben voranzutreiben", erklären der Vorsitzende Gerd Lay und seine Kollegen. So soll, nach Wunsch der Förderfreunde und der Betreiber, westlich des Gloria-Theaters ein Anbau entstehen, in dem neben einer Erweiterung des Foyers und der Sanitäranlagen, auch Büroräume vorgesehen sind. Zudem sei ein barrierefreier Eingang geplant. Die Wendeltreppe an der betreffenden Gebäudeseite soll in den Anbau integriert werden.

"Nach zehn Jahren haben wir ein klares Bild vor Augen, was es zu optimieren gibt", erklärt Alexander Dieterle, der das Gloria-Theater zusammen mit Jochen Frank Schmidt führt. Denn mit dem wachsenden Erfolg ist auch der Bedarf nach einer räumlichen Erweiterung gestiegen. Derzeit stehen dort, wo der Anbau geplant ist, noch Container, die während der Vorstellungspausen geöffnet werden, um mehr Platz für die Besucher zu schaffen. "Wir sehen das jedoch nur als Überganglösung", so Dieterle. Seit rund zwei Jahren finden Überlegungen statt, wie das denkmalgeschützte Gloria-Theater erweitert werden kann. "Uns ist das Gloria auch als Bauobjekt wichtig", erklärt Beirat Michael Rohrer. Mit Rücksicht auf die entsprechenden Richtlinien der Behörden haben die Förderfreunde nun einen Bauplan auf die Beine gestellt. "Wir stehen in erster Linie vor einer finanziellen Herausforderung, baurechtlich gibt es keine Einwände", betont Rohrer.

Damit das ambitionierte Bauprojekt möglichst bald starten kann, wollen die Förderfreunde nun die nötigen Gelder auftreiben, auch wenn sie sich dabei keine Illusionen machen. "Es wird dauern", sind sie sich Lay und seine Mitstreiter einig. Mit Blick auf die Leistungen der vergangenen zehn Jahre, sind die Förderfreunde jedoch guten Mutes. Egal, ob es darum ging selbst Hand anzulegen bei der Instandsetzung des Gebäudes, dem Erhalt des Kinos, oder Veranstaltungen zu Gunsten des Glorias zu organisieren – die Förderfreunde zeigen stets großes Engagement. "Fast jeden Samstag hatten wir Arbeitseinsatz", erinnert sich Rohrer an die Anfangszeit, als das Gloria-Thater von innen und außen "auf Vordermann" gebracht wurde. Angesichts der tatkräftigen Unterstützung der Förderfreunde sind die Betreiber dankbar, wie Dieterle untermalt: "Wir sind mit der rosa Brille hier angekommen. Speziell die Kinovorstellungen wären ohne unseren Förderverein so nicht möglich."

Die Förderfreunde

Der Förderverein des Gloria-Theaters Bad Säckingen wurde 2007, zeitnah mit der Übernahme des Theaters durch Jochen-Frank Schmidt und Alexander Dieterle im Frühjahr des selben Jahres, gegründet. Aktuell zählt der Verein rund 250 Mitglieder. Der Vorsitzende ist Gerd Lay.

Weitere Informationen und Kontakt:www.gloria-theater-freunde.de