32 Kilometer durch neun Gemeinden

Die Strecke des Slowup Hochrhein umfasst 32 Kilometer Straße beidseits des Rheins. Auf deutscher Seite sind Laufenburg, Murg und Bad Säckingen mit von der Partie. Auf Schweizer Seite beteiligen sich Stein, Münchwilen, Sisseln, Eiken, Kaisten und Laufenburg. Der Startschuss fällt dieses Mal um 10 Uhr in Sisseln. Gefahren wird gegen den Uhrzeigersinn – also auf deutscher Seite rheinabwärts und auf Schweizer Seite rheinaufwärts. Offizielles Veranstaltungsende ist um 17 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Bis zu 25.000 Teilnehmer

Mit bis zu 25000 Teilnehmern rechnen die Veranstalter bei guten Wettervoraussetzungen. So viele waren es vergangenes Jahr. Wichtig ist den Veranstaltern angesichts der Massen an Teilnehmer das Gebot gegenseitiger Rücksichtnahme und Toleranz. Daneben sollten Teilnehmer immer am Straßenrand anhalten, um Unfälle zu vermeiden.

Das könnte Sie auch interessieren

Achtung, Unerwünschte Fahrzeuge und Tempolimit

Zugelassen sind seitens der Veranstalter nur Fahrzeuge, die mit Muskelkraft angetrieben werden. Nicht erlaubt sind folglich alle motorisierten Fahrzeuge, sowie Segways und E-Scooter. Erlaubt sind E-Bikes, allerdings war dessen Zulassung laut den Organisatoren durchaus mit Diskussionen verbunden. Es gilt jedoch ein Tempolimit von 25 km/h, damit der Slowup nicht zum Fahrradrennen wird.

Jede Menge Programm entlang der Strecke

Kein Slowup ohne ein umfangreiches Show- und Verpflegungsangebot. In allen teilnehmenden Gemeinden gibt es Stände von Sponsoren und Vereinen. Es gibt auch regelrechte Festmeilen mit Verpflegungsständen und Programm, beispielsweise in der Laufenburger Altstadt und der Ortsdurchfahrt von Murg.

Wie die Vorsitzende von Pro Bad Säckingen, Elisabeth Vogt, darstellt gibt es auch rund um Bad Säckingen eine Menge zu erleben: Einen Getränkebrunnen des Restaurants „Eightyniners“ erwartet die Teilnehmer bei der Einmündung zur Golfwelt Hochrhein. Das THW hat auf dem Parkplatz des Kaufland-Marktes eine Festmeile mit Fahrzeugpräsentation vorbereitet. Der Judoclubs hat seinen Festbetrieb beim Rheinkraftwerk errichtet.

Auf dem Münsterplatz steigt derweil die Mega-Party mit Live-Musik von F3 und Kinderprogramm mit Karussell und Bungee-Trampolin Aktionen, Infoständen und Verpflegungsständen der Vereine. Der Eintritt ist frei.

Das könnte Sie auch interessieren