Es lagen drei Haftbefehle gegen den Mann vor. Das Amtsgericht Landshut hat einen Haftbefehl aufgrund Insolvenzverschleppung erlassen, aufgrund dessen er 9880 Euro Geldstrafe bezahlen müsste. Weiterhin lag vom Amtsgericht Straubing ein Haftbefehl aufgrund Betrugs vor, worin er zu 4200 Euro Geldstrafe verurteilt wurde. Wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis wurde der Mann zudem vom Amtsgericht Waldshut-Tiengen zu 1200 Euro Geldstrafe verurteilt. Da er nicht in der Lage war, die hohe geforderte Geldstrafe von insgesamt 15.280 Euro zu begleichen, wurde er durch die Bundespolizei in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert.